Mansions of Madness – Beyond the Threshold

13.06.2018 von Marcus Pohlmann

Mansions of Madness - Beyond the Threshold

Kategorie:

Autor: , ,

Zeichner: ,

Entwickler:

Verlag / Publisher:

Genre: , , ,

Serie:

Spieleranzahl: 1 bis 5 Spieler

Altersempfehlung: ab 13 Jahren

Spieldauer: 90 bis 240 Minuten

Erscheinungsdatum: 29.10.2016

Sprache: Englisch

Bei Amazon bestellen

Wie die meisten Spiele dieser Art, so bietet auch Mansions of Madness das Potential für nahezu unendliche Ergänzungsmöglichkeiten. Daher ist es nur folgerichtig das Fantasy Flight Gamesmit der kleinen Erweiterung Beyond the Threshold das Spiel weiter ausbaut. In erster Linie bekommt der Käufer neues Material sowie zwei weitere Szenarien für die Investigatoren als Download in der dazugehörigen App.

Die Rezension zum Grundspiel, mit einer ausführlichen Beschreibung der Mechanismen und des Spielmaterials gibt es natürlich HIER.

Die sechs doppelseitig bedruckten Kartenteile, alle in der gleichen Größe, stellen eine einigermaßen gehobene Behausung dar; einschließlich Keller, Dachboden und kleinem Garten. Ein doppelseitiges Blatt gibt einen Überblick über die Spielkomponenten und die Neuerungen der Erweiterung. Zwei neue Spielercharaktere mit Figuren und dazugehörigen Karten stehen mit zur Auswahl. Der Handwerker Wilson Richards ist eher ein Mann fürs Grobe, was auch seine Werte widerspiegeln. Darüber hinaus erhält er einen Bonus auf seinen nächsten Wurf, wenn er eine Horror-Probe absolviert hat. Mit der Schamanin Akachi Onyele kommt ein nicht ganz alltäglicher Charakter hinzu. Ihre Stärke liegt eindeutig im spirituellen Bereich. Hilfreich ist zudem die Fähigkeit, dass sie nicht gezwungen werden kann, Hinweismarker abzulegen. Mit dem Thrall ist auch eine neue Monsterart hinzu gekommen. Vier dieser mutierten Menschen finden sich in der Schachtel, einschließlich der Basen und Karten – wobei die Werte und Fähigkeiten nicht übermäßig bedrohlich sind. Darüber hinaus gibt es noch Marker für sieben Nichtspielercharaktere, Wände, Schlüssel und sich ausbreitende Feuer. Auch neue Karten sind in der Erweiterung enthalten, normale Gegenstände wie eine Rasierklinge oder festliche Kleidung und zwei Zaubersprüche mit jeweils fünf Karten. Schließlich kommen noch jeweils vier Karten für körperlichen und geistigen Schaden hinzu. Neben diesem Spielmaterial führt Beyond the Threshold auch zwei neuen Regeln ein: so können manche Räume durch Spieleffekte an eine andere Position bewegt werden. Außerdem wird durch die Schlüssel-Marker eine zusätzliche Art von Beweismitteln eingeführt.
Parallel zum physischen Spielmaterial wird auch die zum Spiel gehörige App um zwei Szenarien erweitert. In „Gates of Silverwood Manor“ (Schwierigkeit: 4 von 5; Dauer: 120-180 Minuten) machen sich die Spieler auf die Suche nach mehreren verschwundenen Personen, die zuletzt in eben jenem Haus gesehen wurden. Ein Attentat auf einen Bekannten der Spieler muss in „Vengeful Impulses“ (Schwierigkeit 2 von 5; Dauer: 90-120 Minuten) vereitelt werden. Die Gelegenheit während einer Dinner Party ist günstig, zumal sich zahlreiche Gäste im Haus tummeln.

Im Vergleich zu anderen Erweiterungen aus der Arkham Horror-Serie nimmt sich das reine Material, das die Spieler mit Beyond the Threshold bekommen beinahe bescheiden aus. Die neuen Charaktere und Karten fügen sich, ebenso wie die Regelergänzungen, geräuschlos in den Spielablauf ein und sorgen für mehr Auswahl. Vor allem die sich bewegenden Räume sind ein netter, überraschender Effekt. Die Thralls als einzige Monster in der Box finde ich dagegen eher etwas schwach. Wirklich gut sind jedoch die beiden Szenarien gelungen, die sich beide sehr stimmig präsentieren, aber auch recht anspruchsvoll sind.
Die Aufmachung fügt sich nahtlos ins Grundspiel ein: Die Illustrationen geben die düstere Stimmung des Cthulhu-Mythos wieder, das Spielmaterial hat die von Fantasy Flight Games gewohnt hohe Qualität und die App glänzt durch passenden Soundtrack und beklemmende Atmosphäre.
Mehr Informationen zum Grundspiel und auch zur Erweiterung gibt es auf der Homepage des Herstellers.

Mit Beyond the Threshold bekommen die Spieler eine ausgesprochen gelungene, wenn auch etwas magere, Erweiterung, die für einige Stunden spannenden, beklemmenden Spielspaß sorgt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.