Armitage III Gesamtausgabe

17.10.2018 von Joanna Lenc

Armitage III Cover © AIC/NBCUniversal Entertainment

Kategorie:

Regie:

Filmstudio: ,

Genre: ,

Serie:

FSK: 16

Laufzeit: 315 Minuten

Erscheinungsdatum: 28.09.2018

Sprache: Deutsch, Japanisch, Englisch

Bei Amazon bestellen

Animes bieten die Möglichkeit gesellschaftskritische Themen auf eine Art und Weise zu zeigen, wie es Realfilme oft nicht können. Die Möglichkeiten sind schier unendlich, weshalb es nicht verwundert, dass Science Fiction und Fantasy weit verbreitete Genres sind. Sucht der geneigte Zuschauer nach Cyberpunk, wird er bei den Animes schnell fündig, beispielsweise auch bei Armitage III. Der Anime erschien erstmals 1994 als OVA, drei Jahre später als Film und 2002 kam sogar eine Fortsetzung hinzu. Die komplette Serie gibt es nun als Gesamtbox bei Nipponart zu kaufen.

Armitage III: Mensch gegen Maschine

Der Polizist Ross Sylibus wird auf den Mars versetzt, um dort für Recht und Ordnung zu Sorgen. Kaum angekommen darf er noch auf dem Raumhafen die erste Schießerei miterleben. Die örtliche Polizistin Naomi Armitage versucht einen Mörder zu fassen, was ihr jedoch nicht gelingt. Sie schafft es allerdings einen Koffer sicherzustellen, in dem sich die Leiche einer berühmten Sängerin befindet. Bei der Spurensicherung stellt sich heraus, dass das Opfer ein Android war, eine sogenannte Third.

Ross und Naomi werden Partner und mit dem Fall betraut. Immer häufiger tauchen neue Leichen auf, bei denen es sich ebenfalls um Thirds handelt. Der Mörder macht aus seinen Taten kein Geheimnis und veröffentlicht Videomaterial der Morde. Es stellt sich heraus, dass er nur weibliche Thirds tötet, da sie normalen Androiden überlegen sind. Er verfügt über eine geheime Namensliste und wählt seine Opfer sorgfältig aus, überraschend dabei ist, dass die Opfer nicht als Androiden bekannt waren.

Naomi Armitage im Einsatz © AIC/NBCUniversal Entertainment

Naomi Armitage im Einsatz
© AIC/NBCUniversal Entertainment

Zwischen Menschen und Androiden kommt es immer wieder zu Ausschreitungen. Die Roboter ersetzen zunehmend Menschen am Arbeitsplatz und selbst unter den Künstlern sind sie weit verbreitet. Auch Naomi ist davon betroffen, denn sie ist ebenfalls eine Third. Aus einem typischen Fall wird eine persönliche Hetzjagd. Ob Naomi und Ross den Täter fassen können?

Die Ethik in der Robotik

Der Kampf Mensch gegen Maschine ist keine neue Entdeckung, spätestens seit Terminator befasst sich die Filmwelt zunehmend mit diesem Thema. Heute sind ethische Fragen zur Robotik teil vieler technischer Studiengänge und was vor 30 Jahren noch nach Science Fiction klang, rückt immer mehr in die Realität. Auffällig an Armitage III ist, dass alle Thirds über Fähigkeiten verfügen, die sie noch sensibler als Menschen machen. Sie sind fast ausschließlich Künstler und von Menschen kaum zu unterscheiden. Sie verfügen sogar über die Fähigkeit sich fortzupflanzen, weshalb sie überhaupt als Opfer infrage kommen. Dieser Aspekt ist auch der Unterschied zu vielen anderen Filmen des Genres, in denen die Fortpflanzung (eigentlich) nicht möglich ist.

Familientreffen © AIC/NBCUniversal Entertainment

Familientreffen
© AIC/NBCUniversal Entertainment

Leider bleibt das Thema sehr oberflächlich angekratzt. Die Serie selbst entstand 1994 aus einer vierteiligen OVA. 1994 wurde daraus der Film Poly Matrix zusammengeschnitten, der nahezu identisch zur OVA ist. Im Jahr 2002 kam die Fortsetzung mit dem Zusatz Dual Matrix und erzählt die Geschichte einige Jahre später weiter. Inhaltlich kann der Zuschauer der Serie gut folgen, sie ist nicht ganz so komplex wie bei vielen anderen Vertretern des Genres. Der Hauptaspekt ist zudem eher auf Action denn auf die Gesellschaftskritik ausgelegt.

Technisch nicht ganz auf der Höhe

Grafisch sieht man dem Anime das Alter an. Es mangelt an Details, ist sehr grob gezeichnet und verspielt so viele Chancen aus Armitage einen echten Hingucker zu machen. Die OVAs und der erste Film sind sogar nur in 4:3 verfügbar. Die Handlung weist an einigen Stellen Lücken auf und zieht sich oft zu sehr in die Länge. Es wurde versucht das mit aufreizenden Posen aufzufangen, aber eine halbnackte Stewardess oder eine Polizistin in Leder und Strapsen reichen leider nicht aus.

Am Ende bleibt ein Anime übrig, der vieles versucht, aber nichts gekonnt rübergebracht hat. Es schadet nicht, ihn zu kennen und gesehen zu haben. Die Sichtweisen, die sich darin verbergen, sind sehr interessant und heute aktueller denn je. Aber ein Highlight war Armitage III damals schon nicht und wird es auch heute wohl nicht mehr werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.