Schwarzwald

24.04.2019 von Marcus Pohlmann

Schwarzwald

Kategorie:

Autor:

Verlag / Publisher:

Genre: , ,

Spieleranzahl: ab 2 Spielern

Altersempfehlung: ab 12 Jahren

Erscheinungsdatum: 13.03.2019

Sprache: Deutsch

Bei Amazon bestellen

Es gibt eine ganze Reihe von Spielen, bei denen die Spieler durch geschicktes Ausfragen eines Spielleiters auf die Lösung von Rätseln kommen müssen. Häufig handelt es sich bei den aufzuklärenden Ereignissen um Verbrechen, Missgeschicke oder ungewöhnliche Vorfälle. Der Gmeiner geht dagegen mit diesem einen anderen Weg. Schwarzwald pickt sich 50 Orte aus der Region heraus und lässt die Spieler die Besonderheiten der Städte und Landschaften erkunden.

Was steckt drin?

In der quadratischen Schachtel stecken 51 Karten. Auf einer dieser Karten findet sich die kurze Anleitung nebst der Erklärung zum Spiel. Die anderen Karten folgen alle dem gleichen Aufbau: Unter dem Titel gibt es eine Abbildung der Örtlichkeit, um die es geht. Ein längerer Text liefert eine Einleitung und endet mit einer Frage, die die Spieler beantworten müssen. Auch die Kartennummer und die Stadt, in der das Rätsel angesiedelt ist, sind vermerkt. Auf der Rückseite gibt es die ausführliche Antwort auf die Frage, außerdem noch ergänzende Informationen. Schließlich dient ein Landkartenausschnitt der Orientierung der Spieler.

Wie wird’s gespielt?

Was steckt hinter den spielenden Kindern?

Was steckt hinter den spielenden Kindern?

Einer der Spieler wird zum Spielleiter ernannt, nur er darf sich die komplette Lösung des Rätsels auf der Rückseite der Karte durchlesen. Die restlichen Mitspieler übernehmen die Rolle der Ratenden. Der Spielleiter zieht eine zufällige Karte, zeigt seinen Mitspielern das Bild auf der Vorderseite und liest ihnen den Titel und die Einleitung vor. Schließlich stellt er ihnen die entsprechende Frage zum Thema.
Die anderen Spieler müssen nun die Lösung des Rätsels herausfinden, indem sie dem Spielleiter Fragen stellen. Diese darf er nur mit “Ja” oder “Nein” beantworten. Haben die Spieler das Rätsel schließlich gelöst, gibt es als Belohnung die ausführliche Auflösung und die zusätzlichen Hintergrundinformationen. Bei der nächsten Karte wechselt der Spielleiter.
Viele der Fragen beziehen sich auf relativ aktuelle Ereignisse, beispielsweise die Herkunft der Liftgondeln in Schönau, das Schicksal von “Problembär” Bruno, eine Fahrstuhlteststrecke in Rottweil oder einen Mittelaltermarkt in Horb. Historische Themen werden ebenfalls angeschnitten, so die besonderen Aufgaben römischer Sklaven in Badenweiler, keltische Grabstätten in Villingen-Schwenningen oder die Herkunft des Kartoffelmanns in Offenburg.

Kann das Spiel was?

Ausführliche Informationen auf der Rückseite

Ausführliche Informationen auf der Rückseite

Der Untertitel von Schwarzwald, “50 Rätsel mit Ausflugstipps”, ist etwas irreführend, stehen doch die Ausflugtipps eindeutig im Vordergrund. Für mich funktioniert das Spiel gut zur Auswahl möglicher Ziele für den nächsten Schwarzwald-Urlaub. Als normales Gesellschaftsspiel, bei dem die Spieler keinen direkten Bezug zur Region haben, scheitert es dagegen. Die umfangreichen Einleitungen auf der Vorderseite der Karten nehmen die Lösung teils schon vorweg, so dass nur noch eine oder zwei Nachfragen nötig sind. Auch sind viele Fragen, zumindest aus meiner Sicht, eher unspannend. Das heißt, jedoch nicht, dass die Informationen zu den Städten nicht interessant sind. Allerdings nicht im Rahmen und als Grundlage eines Gesellschaftsspieles – sondern tatsächlich zur Planung von Besichtigungen.
Die Gestaltung der Karten, sowohl Vorder- wie auch Rückseite, präsentiert die Informationen übersichtlich. Die Fotos auf der Vorderseite passen sehr gut zum vorgestellten Rätsel und werden auf der Rückseite im Kleinformat wiederholt. Auch die Idee mit der Landkarte finde ich durchaus gelungen, so haben die Spieler immer einen Überblick, wo sie sich grade im Schwarzwald befinden. Nicht ganz so schön ist dagegen die Stärke des Papiers. Mag es bei normaler Spielkartengröße noch ausreichend sein, so sind die großen, quadratischen Karten doch recht labberig und biegen sich schon beim Herausnehmen aus der Schachtel durch. Hier wäre ein stabileres Material durchaus angebracht gewesen.
Gmeiner präsentieren auf ihrer Homepage mehr Informationen zum Spiel und zum restlichen Verlagsprogramm.

Eigentlich ist Schwarzwald ein Reiseführer durch die Region, der nur nebenbei noch Elemente eines Ratespiels aufweist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.