King of Tokyo – Monster Pack 02 – King Kong

30.03.2019 von Marcus Pohlmann

King of Tokyo - Monster Pack 02 - King Kong

Kategorie: ,

Autor: ,

Zeichner:

Entwickler:

Verlag / Publisher: ,

Genre: ,

Serie: ,

Spieleranzahl: 2 bis 6 Spieler

Altersempfehlung: ab 8 Jahren

Spieldauer: ca. 30 Minuten

Erscheinungsdatum: 28.02.2018

Sprache: Deutsch

Bei Amazon bestellen

Mit King of Tokyo und bis zu einem gewissen Grad auch King of New York hat Richard Garfield eine ausgesprochen beliebte und langlebige Spieleserie geschaffen. Neben größeren Erweiterungen veröffentlichen Iello, gemeinsam mit ihrem deutschen Partner Hutter von Zeit zu Zeit einzelne Kreaturen, die in beiden Spielen eingesetzt werden können. Mit dem Monster Pack 02 – King Kong bekommen die Spieler das nötige Material, um den berühmten Riesenaffen einzusetzen.
Einen Überblick über Regeln und Abläufe der Grundspiele gibt es beispielsweise HIER.

Was steckt drin?

Der Inhalt der kleinen Schachtel

Der Inhalt der kleinen Schachtel

Der King Kong-Aufsteller mit Kunststoff-Standfuß und die Monstertafel sind die beiden grundlegenden Elemente, um die Figur überhaupt in den Spielsystemen nutzen zu können. Dazu stehen insgesamt 16 Evolutionskarten, jeweils acht pro Spiel, zur Verfügung. Eine zusätzliche Erweiterungskarte kommt durch eine Evolution ins Spiel. Schließlich sind mit dem Tokyo-Tower und dem Empire State Building noch zwei Papp-Gebäude in der Schachtel, deren Einsatz optional ist. Diese bestehen jeweils aus drei separaten Ebenen und zwei Bodenplatten und müssen vor dem ersten Spiel zusammen gesteckt werden.

Wie wird’s gespielt?

Ein Spieler wählt King Kong als Monster aus und nimmt sich die Evolutionskarten – falls mit diesen gespielt wird. Am eigentlichen Spielaufbau und -ablauf ändert sich im ersten Moment nichts.

Kein Riesenaffe ohne Blondine

Kein Riesenaffe ohne Blondine

Würfelt der Spieler in seinem Zug drei Herzen, darf er eine seiner Evolutionskarten aufdecken. Die Unterschiede der Karteneffekte zwischen King of Tokyo und King of New York sind dabei nur minimal. Diese unterscheiden sich in temporäre, also einmal nutzbare, und permanente Evolutionen, die bis zum Ende im Spiel bleiben. Die Evolutionen von King Kong konzentrieren sich nicht auf einen bestimmten Spielaspekt, sondern geben eine Vielzahl von Boni. Beispielsweise ermöglicht es „Kongs Sohn Kiko“ nach dem Verlust des letzten Lebenspunktes weiter zuspielen, die „Jet-Keule“ verursacht zusätzlichen Schaden oder „Erklimme den Tokyo-Tower“ lässt King Kong das Spiel mit sechs gewürfelten Einsen direkt gewinnen. Wird die permanente Evolution „Die Schöne hat das Biest getötet“ aufgedeckt, kommt die Karte „Die Schöne“ ins Spiel. Hat King Kong diese Karte vor sich liegen, bekommt er in seinem Zug einen zusätzlichen Würfel.

Werden die Gebäude Tokyo Tower oder Empire State Building genutzt, kommt eine neue Mechanik ins jeweilige Spiel. Dies gibt den Spielern eine weitere Möglichkeit, das Spiel zu gewinnen. Steht ein Spieler mit seiner Figur in der Stadt und würfelt vier Mal die „1“ (in Tokyo) oder vier Schädel (in Manhattan), so darf er sich eine der drei Turmebenen nehmen. Hat er auch die dritte Ebene in seinem Besitz, so gewinnt er das Spiel – unabhängig von Sieg- oder Lebenspunkten. Zusätzlich gewähren die beiden unteren Ebenen ihrem Besitzer einen kleinen Bonus zu Beginn seines Zuges.

Kann die Erweiterung was?

Alleine von der Thematik her ist die King Kong-Figur für beide Spielsysteme Pflicht – völlig unabhängig davon, ob die Evolutionen überhaupt zum Einsatz kommen. Diese Karten passen hervorragend zum, aus Filmen bekannten, King Kong. Die Evolutionen des Riesenaffen sind dabei nicht übermäßig stark – einzig die „Erklimme…“-Karten können die Spielbalance unter Umständen etwas verschieben. Die Türme bringen dagegen ein gänzlich neues Element ins Spiel und eröffnen so eine dritte Siegmöglichkeit. In den bisherigen Testspielen ist dies allerdings keinem Spieler gelungen.

On Top of the World!

On Top of the World!

Die Aufmachung folgt dem Grundspiel und seinen bisher erschienenen Erweiterungen, so dass sich das Spielmaterial von Monster Pack 02 – King Kong nahtlos integriert. Die beiden Türme sind hübsch, aber etwas wackelig. Der aufmerksame Betrachter findet in den Illustrationen viele kleine Details, beispielsweise ein abstürzendes Ufo oder Bananenschalen.
Informationen zu den beiden Grundspielen und den dazugehörigen Erweiterungen gibt es auf der Homepage von Hutter.

Das Monster Pack 02 – King Kong bringt nicht nur ein weiteres Monster um die Städte zu zerstören, sondern liefert auch gleich einige neue Spielmechaniken mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.