Far Cry 5 – Wahnsinn in Hope County

20.07.2018 von Aysel Narya Memis

Far Cry 5 Cover

Kategorie:

Entwickler:

Verlag / Publisher:

Genre:

Serie:

Spieleranzahl: Einzelspieler und Koop-Modus

Altersempfehlung: ab 18

Spieldauer: ca. 20 Stunden

Erscheinungsdatum: 27.03.2018

Sprache: Deutsch

Bei Amazon bestellen

Die Far Cry Reihe ist vielen Spielern ein Begriff und wird von dem französischen Spielehersteller Ubisoft veröffentlicht. Dabei stehen die einzelnen Titel des First-Person-Shooters nicht im Zusammenhang zueinander, sondern sind in sich abgeschlossene Handlungsstränge. Das fünfte und somit neuste Spiel ist Far Cry 5. Es wurde von Ubisoft Montreal entwickelt und erschien weltweit am 27. März 2018.

Kult, Sekte, Religion

Die Handlung spielt im fiktiven Hope County in Montana. Seit einiger Zeit terrorisiert eine Sekte die Region und die Bewohner sind gezwungen beizutreten und ebenfalls ihren Teil für das Wohlergehen der Sekte und somit die neue Gesellschaft beizutragen. Anführer dieser religiösen Gemeinschaft ist Joseph Seed. Er ist der festen Überzeugung, dass die Welt einen Kollaps in naher Zukunft erleiden wird und hat deswegen das Projekt „Eden’s Gate“ ins Leben gerufen. Als Spieler verkörpert man einen Deputy Sheriff, wobei man Geschlecht, Aussehen und Kleidung in einem rudimentären Charaktereditor ändern kann. Zweckmäßig nennen alle den Spieler „Rook“. Eine Abkürzung für Rookie (Anfänger).
Damit man einen Einstieg ins Geschehen erhält, befindet man sich mit einem Team auf dem Weg nach Hope County. Angeführt von einem U.S. Marshal und dem örtlichen Sheriff, soll die Einheit Joseph Seed und seine Familie verhaften.

Joseph Seed und seine Familie

Joseph Seed und seine Familie

Zunächst verläuft alles nach Plan. Joseph Seed lässt sich in Handschellen legen und zum Helikopter bringen. Kurz bevor dieser abheben kann, geht alles schief. Die Sektenanhänger wollen ihr Oberhaupt befreien und es kommt wie es kommen muss: Es endet in einer Katastrophe. Ab diesem Zeitpunkt übernimmt der Spieler die Kontrolle und muss den Sheriff sowie den Marshal finden.

Klassischer Shooter mit ungewöhnlichen Begleitern

Far Cry 5 bringt klassische First-Person-Shooter Elemente ein und vereint diese mit einem Begleitersystem. Während des Spielverlaufs muss der Spieler diverse Unterstützer befreien, die er optional als Begleiter einsetzen kann. Darunter einen Puma und Braunbären. Jeder hat unterschiedliche Stärken und Schwächen. Je nach Spielart können diese von Vorteil sein oder aber behindern. Gerade die tierischen Begleiter haben oft ihren eigenen Kopf und entfernen sich mal mehr und mal weniger von der Gruppe. Dadurch entdecken Gegner die Tiere schneller.
Der Spieler kann nur zwei Begleiter gleichzeitig während der Missionen dabei haben und in der Welt einsetzen. Außerdem befinden sich in der kompletten Welt Rebellen, die bereit sind sich ebenfalls dem Spieler anzuschließen.

Peaches und andere auswählbare Begleiter

Peaches und andere auswählbare Begleiter

Die Teammitglieder erhalten Befehle mit Tastenkürzeln. Wenn der Spieler es weniger taktisch bevorzugt, laufen diese einfach nur mit und agieren frei. Dabei machen sich gelegentlich Schwächen der künstlichen Intelligenz (KI) bemerkbar. Die Begleiter, welche die breite Fläche attackieren, verletzen dabei meistens die eigenen Teammitglieder. Als Ausgleich ist die KI der Gegner auch nicht immer ausgereift. Öfter bleiben diese stehen und nehmen den Spieler nicht wahr, obwohl dieser vor ihrer Nase entlang schleicht. Es kommt ebenfalls vor, dass die Gegner plötzlich einen Röntgenblick besitzen und durch Wände das Team sehen.

Holprige Fahrten, Flüge mit Turbulenzen

Far Cry 5 bietet, wie die älteren Teile auch, die Nutzung von Fahrzeugen. Der Spieler kann mit einem Hubschrauber, Flugzeug, diversen Autos und Trucks, Booten und Jetskis die Welt erkunden und Schnellreisepunkte freischalten.

Die Steuerung der Landfahrzeuge ist träge und reagiert nicht immer exakt. Ähnlich bescheiden ist die Steuerung der Wassertransportmittel. Dadurch ist das Umfahren diverser Hindernisse oder das Abbiegen teilweise frustrierend. Den Spielern, die den Luftweg bevorzugen, stehen Flugzeuge und Hubschrauber zur Verfügung. Die Steuerung der Flugzeuge ist dabei invers, die der Hubschrauber hingegen wie in jedem anderen Videospiel. Während des Spiels kann der Protagonist alle Vehikel kaufen und muss sie nur noch an den Stationen bestellen. Es ist also eine einmalige Investition. Einige Vehikel sind nur über bestimmte Quests zu erhalten oder im Uplay Shop durch Uplay Punkte freizuschalten. Wer kein Geld investieren möchte, hat die Möglichkeit sich an den Fahrzeugen, die in der Welt vorhanden sind, zu bedienen.

Vorteile verdienen, den Weg erleichtern

Viele Spielentwickler setzen heutzutage auf ein Skillsystem, um dem Spieler Vorteile und Entwicklungsmöglichkeiten bieten zu können. In Far Cry 5 gibt es ebenfalls die Möglichkeit, Talente und weiteres Equipment freizuschalten. Die Vorteile sind in fünf Kategorien unterteilt:

Vorteilsbaum

Vorteilsbaum

  • Überlebenskünstler: Die maximale Gesundheit wird erhöht, die Aggression der wilden Tiere gegenüber dem Spieler ist gesenkt, Pflanzen und erlegte Tiere hinterlassen mehr Beute.
  • Rebell: Der Umgang mit Feuerwaffen und Fahrzeugen wird leichter. Waffen lassen sich beispielsweise schneller Nachladen. Der Erwerb eines Fallschirms ist ebenfalls in dieser Kategorie möglich.
  • Attentäter: Der Umgang mit Nahkampfwaffen und dem Bogen wird leichter. Außerdem ist es dem Spieler möglich das Schlösser knacken zu erlernen und andere Vorteile, die einen unauffälligen Spielstil erleichtern, zu erhalten.
  •  Prepper: Sämtliche Munitionstaschen können aufgewertet werden und die übrigen Waffenslots kann der Spieler freischalten.
  •  Anführer: In dieser Kategorie kann der Spieler die Wiederbelebungszeit der Begleiter verkürzen, wenn diese im Kampf unschädlich gemacht werden.

Viele Vorteile sind kein Muss, aber erleichtern das Spiel ungemein. Für einige Quests sind bestimmte Vorteile ausschlaggebend und der Spieler sollte diese dringend freischalten. Um die nötigen Punkte zu erhalten, muss der Spieler Aufgaben in der Welt erledigen. Dazu gehören Sammelaufgaben, wie auch Nebenquests, die für die Geschichte nicht relevant sind.

Fazit

Das Spiel hat für einen First-Person Shooter eine solide Storyline, die aber an einigen Stellen mehr Tiefe vertragen kann, auch wenn der Twist am Ende doch überraschend kommt. Der Ausbau der Persönlichkeiten der Seed Familie hat sehr viel Potenzial, das Ubisoft verschenkt hat. Die Möglichkeit, den Spieler von den Idealen der Sekte zu überzeugen und einen Konflikt im Spieler heraufzubeschwören, wurde gar nicht genutzt. Trotz dieser Schwächen in der Story ist der Spielspaß gegeben und der Spieler kann seine bevorzugte Spielweise einsetzen. Die Möglichkeiten wie Rambo alles und jeden mit Molotov-Cocktails und Maschinengewehren zu bezwingen macht genauso viel Spaß, wie das Schleichen mit Pfeil und Bogen. Das Erkunden und Sammeln bietet eine schöne Abwechslung und man hat noch einen Grund mehr nicht strikt nur der Hauptgeschichte zu folgen.

Spieler, die gerne mal ein Abenteuerspiel spielen oder auch einen Shooter, werden ihren Spaß haben. Die Charaktere haben oft flotte Sprüche drauf und lockern das Ganze auf. Auch der Koop-Modus macht Spaß, wenn man mit den Leuten parallel im Voice-Chat kommunizieren kann.

Alles in Allem ist Far Cry 5 ein solider Shooter, der Spaß macht. Aber man sollte nicht mit der Einstellung heran gehen einen tiefgründigen Blockbuster zu erwarten. Die Far Cry-Reihe ist und bleibt eine Shooter-Reihe mit dem Aspekt zu überleben und heile aus der Gesamtsituation zu kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.