Die Gefährten des Marco Polo

27.02.2018 von Marcus Pohlmann

Die Gefährten des Marco Polo

Kategorie:

Autor: ,

Verlag / Publisher: ,

Genre: ,

Serie:

Spieleranzahl: 2 bis 5 Spieler

Altersempfehlung: ab 12 Jahren

Spieldauer: ca. 30 Minuten pro Spieler

Erscheinungsdatum: 26.10.2017

Sprache: Deutsch

Bei Amazon bestellen

Bereits 2015 veröffentlichte Hans im Glück das hochgelobte (und preisgekrönte) Spiel Auf den Spuren von Marco Polo. Über zwei Jahre später legt der Verlag nun eine erste Erweiterung für das Reise- und Handelsspiel vor. In Die Gefährten des Marco Polo nimmt die Lagunenstadt Venedig eine herausragende Stellung ein, zudem ermöglicht diese Erweiterung, dass bis zu fünf Spieler ihre Handelsrouten ausbauen können.

Eine Rezension des Grundspiels gibt es leider aktuell noch nicht auf unserer Seite. Eine Übersicht über Material und Spielverlauf findet der interessierte Leser jedoch auf der Seite des Verlages. Kurz gesagt geht es darum, eine Handelsstrecke von Venedig nach China aufzubauen, Marktplätze zu erschließen und möglichst viel Gewinn zu machen. Der Hauptmechanismus dreht sich dabei um Aktionen, die durch Würfel bezahlt werden. Aufgewertet wird der Spielablauf zusätzlich durch Aufträge und unterstützende Charaktere.

Die Spieler bekommen in dieser Box nicht eine sondern zwei Erweiterungen oder Module und zusätzliches Spielmaterial für Auf den Spuren von Marco Polo. Diese Material umfasst dabei sechs Plättchen mit Aufträgen, fünf neue Charaktere, elf Bonuskarten, jeweils vier Stadt- und Zielkarten, sowie Marker für Stadtboni und Würfel. Die Karten werden dabei einfach in die schon bestehenden Decks des Grundspiels integriert. Acht Holzkamele und die sechsseitige Anleitung runden das zusätzliche Material ab.
Mit „Die Stadt Venedig“ kommt die Ausstattung für einen fünften Spieler hinzu. In Lila gehalten gibt es das Spielertableau, drei Spielfiguren, sechs Würfel sowie 13 Handelsposten in Holz sowie eine Punktekarte. Das vorhandene Spielbrett wird durch einen zweiteiligen Venedig-Spielplan erweitert, der die Wasserwege und Palazzos der Lagunenstadt bereit hält. Ebenfalls neu hinzu kommen jeweils vier Handelsposten für die vier Spieler des Grundspiels. Das Spielfeld für Venedig wird links neben dem eigentlichen Spielplan platziert. Zusätzlich werden auf die entsprechenden Felder Stadtkarten und Stadtbonus-Marker gelegt, die vier neu hinzu gekommenen Handelsposten werden oberhalb des Spielertableaus abgelegt. In Venedig haben die Spieler ein Aktionsfeld, das sie nutzen können um Handelsposten in der Stadt zu bauen. Durch die Verwendung des Moduls ändert sich am grundlegenden Spielablauf jedoch nichts. Soll ein fünfter Spieler teilnehmen, so ist das Modul „Die Stadt Venedig“ zwingend erforderlich.
Mit „Die Gefährten“ bekommen die Spieler neun zusätzliche Plättchen, die ihnen weitere Aktionen zur Verfügung stellen. Von diesen werden jede Runde sechs Stück aufgedeckt, die, wie andere Aktionen auch, durch den Einsatz von Würfeln bezahlt werden. So ermöglicht es beispielsweise der Schreiber mehr Siegpunkte bei der Erfüllung eines Auftrages zu bekommen. Der Kartograf verbilligt die Fortbewegung, die Nonne ermöglicht es, Würfelergebnisse nachträglich zu modifizieren und die Geldwechslerin gibt dem Spieler zusätzliches Einkommen. Auch hier bleibt das eigentliche Spiel unverändert.
Beide Module lassen sich sowohl einzeln als auch gemeinsam in Auf den Spuren von Marco Polo integrieren. Die Spieler entscheiden sich, was sie von dieser Erweiterung nutzen wollen, entsprechend wird der Spielaufbau modifiziert.

Spielerisch bietet diese Erweiterung zuerst einmal natürlich eine breiter gefächerte Kartenauswahl – für mich immer eine gute Sache. Beide Module funktionieren sowohl einzeln als auch zusammen sehr gut mit dem Grundspiel und auch hier ergeben sich für die Spieler mehr und neue Möglichkeiten. Vor allem Vielspieler dürften diese erweiterten Möglichkeiten zu schätzen wissen. Dass dabei der eigentlich Spielablauf kaum geändert wird gefällt mir besonders gut, funktioniert dieser doch tadellos. Nicht ganz so gelungen empfand ich dagegen das Spiel zu fünft. Zum einen herrscht mit fünf Spielern deutlich mehr Gedränge auf dem Spielplan, was durch die Integration von Venedig nur zum Teil aufgefangen wird. Zum anderen verlängert dies die Spieldauer nicht unwesentlich – Partien, die deutlich über zwei Stunden dauern sind mir in diesem Fall einfach zu lang. Davon abgesehen haben die Autoren, und natürlich Hans im Glück, mit dieser Erweiterung alles richtig gemacht und es bleibt zu hoffen, dass noch weiteres Material in dieser Qualität erscheint.
Optisch knüpft Die Gefährten des Marco Polo nahtlos an das Grundspiel an. Illustrationen, Aufmachung und Druckbild sind nahezu identisch, so dass sich die neu hinzu gekommenen Karten und Plättchen lediglich durch eine dezent aufgedruckte Taube abheben. Die Ausstattung ist für eine Erweiterung recht großzügig bemessen und macht einen rundweg hochwertigen Eindruck. Einzig die Anleitung macht auf den ersten Blick einen etwas bunten, ungeordneten Eindruck. Dieser gibt sich jedoch spätestens nach der zweiten Durchsicht und Dank der zahlreichen Abbildungen lässt sich dann auch schnell die erste Partie mit dem Zusatzmaterial spielen.

Die Gefährten des Marco Polo erweitert das bisherige Spielmaterial erheblich und bietet beim Errichten eines Handelsimperiums mehr spielerische Freiheiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.