Das Kino-Jubiläumsjahr Teil 2

05.02.2018 von Joanna Lenc

Three Billboards Outside Ebbing, Missouri © 20th Century Fox

Kategorie:

Ursprünglich hatte ich geplant so eine Übersicht nur einmal im Monat zu schreiben. Da die Länge doch etwas variieren würde, habe ich mir nun vorgenommen alle drei bis vier Filme einen kleinen Rückblick zu verfassen. Worum es genau geht? Um unser Kinojahr 2018! Dieses Jahr ist nämlich ein ganz besonderes für mich. Mein Liebster (Der Tonfanatiker) war nämlich vor 40 Jahren das erste Mal in seinem Leben im Kino. Daher wollen wir 2018 mindestens 40 Mal ins Kino gehen. Nach den ersten drei Filmen, die ich vorletzte Woche vorgestellt hatte, sind heute nun die nächsten an der Reihe.

It Comes At Night (4/40)

It Comes At Night Filmplakat © A24 / Universum Film

It Comes At Night Filmplakat
© A24 / Universum Film

Ich bin ein Angsthase. Horror-Filme sind toll, aber ich bin so schreckhaft, dass es mir einfach nicht gut tut. Dennoch möchte ich nicht auf sie verzichten.

Paul lebt mit Frau und Sohn in einer Waldhütte am Rand jedweder Zivilisation.  Eine unbekannte Seuche hat den Großteil der Erdbevölkerung dahingerafft. Es gibt nur wenige Regeln, die das Überleben sichern sollen:

  1. Trage Gasmaske und Handschuhe, wenn du nach draußen gehst.
  2. Gehe nie allein nach Draußen.
  3. Gehe nie nachts nach Draußen.

Eigentlich sollte das reichen, doch alles ändert sich, als ein Fremder versucht nachts in das Haus einzubrechen.

Leider hält der Film nicht das, was der Trailer verspricht, dennoch war der Film sehenswert. Ein Apokalyptisches Setting gepaart mit einem Kammerspiel, etwas Thriller und eine Prise Drama oben drauf, fertig ist It Comes At Night.

Three Billboards Outside Ebbing, Missouri (5/40)

Three Billboards Outside Ebbing, Missouri © 20th Century Fox

Three Billboards Outside Ebbing, Missouri
© 20th Century Fox

Wenn Martin McDonagh einen Film macht, bin ich sofort an der Kinokasse. Nach Brügge sehen… und sterben und 7 Psychos ist Three Billboards Outside Ebbing, Missouri der dritte Langfilm des Regisseurs.

Mildred Hayes ist fassungslos über die Unfähigkeit der örtlichen Polizei. Nachdem ihre Tochter vor 7 Monaten entführt, vergewaltigt und ermordet wurde, ist vom Täter weit und breit keine Spur. Die Polizei scheint aufgegeben zu haben, Mildred aber noch lange nicht. Sie mietet für ein Jahr drei Anzeigetafeln am Stadtrand und lässt sie mit eindeutigen Botschaften an den Sheriff bekleben.

Mit Woody Harrelson, Frances McDormand und Sam Rockwell ist der Film perfekt besetzt und verspricht nichts, was er nicht halten kann. Ich kann mich an keinen Film erinnern, der in so kurzer Zeit selbst dem unwichtigsten Nebencharakter so viel Tiefe einräumt. Ein Großartiger Film und bisher das Highlight des Jahres!

Downsizing (6/40)

Downsizing Filmplakat © Paramount Pictures

Downsizing Filmplakat
© Paramount Pictures

Wir produzieren viel zu viel Müll. Die Lösung des Problems? Downsizing!

Paul Safranek ist es Leid jeden Dollar drei Mal umzudrehen. Zum Glück ist der Traum von einem besseren Leben gar nicht so unrealistisch. Er muss sich einfach nur auf die Größe von knapp 13 cm schrumpfen lassen, dann hat er nicht nur ein kleines Vermögen, sondern auch noch das Gefühl die Welt zu retten, denn diejenigen, die sich de Downsizing unterziehen, retten den Planeten.  Zusammen mit seiner Frau lässt er die Prozedur, die sich nicht rückgängig machen lässt, über sich ergehen, nur um nach dem Aufwachen festzustellen, dass seine Frau gekniffen hat.

Das Thema bot sehr viel Raum für Drama und Humor. Der Film versucht beides aufzugreifen, schafft es aber nicht etwas davon richtig zu formen. So ist der Film leider nichts Halbes und Nichts Ganzes. Da hilft auch die hochkarätige Besetzung leider nicht.

 

Criminal Squad (7/40)

Criminal Squad Filmplakat © Concorde FIlm

Criminal Squad Filmplakat
© Concorde Film

Wer Bösewichte fangen will, muss selbst ein Bösewicht sein.

Die wohl erfolgreichsten Bankräuber in Los Angeles planen die einzige Bank auszurauben, in die es noch keiner Hinein und wieder hinaus geschafft hat. Sie haben allerdings nicht mit Big Nick O’Brien gerechnet, der sich mit seiner Elite-Einheit des County Sheriff Departments ihnen in den Weg stellt.

Saubermann-Image? Braucht dieser Film nicht. Endlich werden auch mal räudige Polizisten gezeigt, die ihren Job zwar dreckig, aber dafür auch richtig machen. Ihr denkt die Bankräuber sind die bösen Jungs? Lasst euch mit Criminial Squad eines besseren belehren.

Kleine Vorschau auf die nächste Filme gefällig? Theoretisch müssen nun Wind River, Black Panther und Shape of Water folgen, sofern wir nicht spontan noch etwas anderes entdecken.

Rangliste 2018

  1. Three Billboards Outside Ebbing, Missouri
  2. Your Name
  3. Jumanji: Willkommen im Dschungel
  4. Criminal Squad
  5. It Comes At Night
  6. Downsizing
  7. The Commuter

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.