Sorgen und Nöte eines Musiksammlers in der heutigen Zeit

9. Juni 2016 von Tonfanatiker

Elfen, Trolle & Bassisten – roterdorn Kolumne

Wenn man folgendes als Sorgen und Nöte bezeichnet, hat man zugegebenermaßen ein Luxusproblem, aber ich möchte trotzdem mal auf zwei Punkte eingehen.

Also meiner Meinung nach gehört Musik ja auf einen Tonträger, nichtsdestotrotz habe ich meine Sammlung natürlich digitalisiert.
Ist praktisch und hat durchaus für viele Zwecke seine Vorteile. Allein für Feiern, gemütliche Sit-Ins und anderen spontanen oder geplanten Besuch.
Was macht man aber, wenn man sich Vinyl kauft und das neuerworbene Album auch in der digitalen, kompletten Sammlung haben möchte und keinen Audio-CD-Rekorder hat um das Vinyl verlustfrei mit etwas Zeitaufwand aufzunehmen?
USB-Plattenspieler? Klar, machen viele, ich nicht, weil sie einfach grässlich sind und ich das Gefühl habe, die Platten in dem Fall zu vergewaltigen. Doppelt kaufen? Nein, denn nicht jede Band oder jedes Album hat von vornherein den Stellenwert für mich als Käufer, dass man sich CD und Vinyl, oder Vinyl und ein digitales Doppel über die einschlägig bekannten Portale kauft. Unabhängig vom finanziellen Aspekt.
Die Lösung um dieses „Problem“ von vornherein zu unterbinden ist doch aber so einfach und wird von vielen Labeln durchaus praktiziert (ein herzliches „Danke“ dafür!).
Nämlich dem Vinyl einen digitalen Download-Code beizulegen.
Erzeugt kaum Aufwand bei wirklich überschaubaren Kosten und sorgt für äußerst zufriedene Kunden.
Album runterladen, entweder komplett oder ausgewählte Stücke in der Sammlung lassen, Rest löschen, alles ist gut.

Als Beispiel und Auslöser für diesen Text: Letzte Woche ein Album bekommen, eine Greatest-Hits-Compilation eines amerikanischen Electro-Projektes, welches ich schon 20 Jahre verfolge und alle offiziell zu kaufenden Veröffentlichungen in der Sammlung habe. Von daher war diese Greatest-Hits vielleicht gar nicht notwendig? Doch, da sind schließlich 2 andere Versionen und 2 Remixe drauf die mir fehlen und das geht mal gar nicht.
Die CD wollte ich mir nicht kaufen, weil ich in dem Fall das Vinyl als doch viel hübscher und angemessener empfand.
Album kommt an, wird voller Freude ausgepackt, der Code wird gesucht… und natürlich nicht gefunden, weil keiner beiliegt.
Entweder muss ich jetzt die vier Songs selber aufnehmen (*blöd*), die vier Songs separat nochmal kaufen (*blöd*) oder ich muss drauf verzichten (*BLÖDBLÖD*).
Ich weiß, Luxusproblem, aber mir verhagelt sowas dann doch die Freude an der Neuerwerbung etwas.
Ein weiteres Unding.
Es befinden sich 10 Titel auf der für teures Geld erstandenen CD-Version eines Albums, aber auf der Download-Version bekomme ich noch vier Bonustitel dazu, die auf der CD fehlen.
Und um das eventuell kommende Argument gleich zu entkräften, es gibt keine Deluxe-Version oder ähnliches im Angebot.
Ich bin der Käufer eines teureren Tonträgers und ich möchte deshalb auf diese Art belohnt werden!
So übrigens zuletzt geschehen bei dem aktuellen Album eines Gitarristen der schon für Herrn Manson gespielt hat.

CD mit 10 Titeln 15 €+ Versand+ Wartezeit, Download schlanke 8+ vier Bonustitel innerhalb von Sekunden vorhanden.
Hallooo? Jemand daheim?
Also liebe ohne Namen zu nennende Label, die das oben genannte praktizieren.
Denkt an uns Käufer der Tonträger, laut Aussage von einigen von euch gibt es von uns nicht mehr so viele und deshalb hegt und pflegt uns und pustet uns gefälligst von Zeit zu Zeit Puder in den Hintern.

Danke für Eure Aufmerksamkeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.