Rotersand live in der Markthalle Hamburg

15. Mai 2017 von Averan

Rotersand Markhalle Hamburg

Musiker: ,

Label:

Genre:

Veranstaltungsdatum: 13.05.2017

Veranstaltungsort: Markthalle Hamburg »

Im Jahr 2002, in dem die Redaktion roterdorn das Licht des Internets erblickte, formierte sich auch eine neue Band: Rotersand. Zufall? Schicksal? Wer weiß?
Es dauerte genau 15 Jahre, bis dann beide zum ersten Mal live aufeinander trafen: Am 13. Mai 2017 in der Hamburger Markthalle. Es ist nicht so, dass ich es nicht schon vorher versucht hätte, aber leider kam immer etwas dazwischen. Nicht jedoch in diesem Jahr.

Special Guest: Future Lied To Us

Die Markthalle gefällt mir als Location sehr, sowohl für Konzerte als auch für die Partys. Als die Tour „Monkeys in a tree : LIVE“ dann startete war sofort klar, dass wir das Konzert in Hamburg mitnehmen, das zeitgleich auch das Abschlusskonzert der Tour war. Entgegen unserer Erwartungen, dass wir im kleineren Marx kuscheln müssten, trat die Band tatsächlich in der großen Halle auf, das bot Platz zum Tanzen. Bevor Rotersand jedoch die Bühne betrat, gab es einen Special Act im Vorfeld: Future Lied To Us.

Future Lied To Us – Tom Lesczenski und Krischan Wesenberg

Future Lied To Us – Tom Lesczenski und Krischan Wesenberg

2016 haben sich drei feste Größen der deutschen elektronischen Musikszene zusammen getan und formten das Projekt Future Lied To Us. An der Front steht Tom Lesczenski, den wir  bereits wenige Wochen vorher mit SITD im Logo gesehen haben. Ihm zur Seite stehen Krischan Wesenberg von Rotersand und Vasi Vallis von Frozen Plasma. Letzterer fehlte jedoch auf der Bühne, weshalb sie nur zu zweit das zeigen konnten, was sie bereits zusammen fabriziert haben. Und das kann sich wirklich hören lassen!

Die drei passen gut zusammen, haben sie sich doch in der Vergangenheit im selben Genre ausgebreitet. Gespickt mit Electro- und Future-Pop-Beats und einem gefühlvollen klaren Gesang haben sie schon einen guten Einblick in das gegeben, was wir in Zukunft von ihnen erwarten können. Einem Album-Release fiebern wir bereits entgegen. Leider war der Auftritt aber auch schnell wieder vorbei, schließlich gibt es das Trio noch nicht so lange. Es folgte eine kurze Pause für die üblichen Pausenaktivitäten.

Rotersand – Monkeys in a Tree

Rotersand – Rascal Nikov mit Hut und Federboa

Rotersand – Rascal Nikov mit Hut und Federboa

Erneut ging das Licht aus, es dauerte nur wenige Sekunden bis die ersten Bässe durch die Boxen zu uns durchwummerten. Krischan Wesenberg stand erneut hinter seinem Technikturm. Kurz darauf kam dann auch endlich Rascal Nikov auf die Bühne. Gemeinsam spielten sie als Intro eine etwas abgewandelte Version von Merging Oceans. Dieser Song ist nicht nur die erste Single der Band, sondern auch der Song, mit dem ich sie kennen gelernt habe.

Rotersand – Rascal Nikov mit Akustikgitarre und Krischan Wesenberg am Pult

Rotersand – Rascal Nikov mit Akustikgitarre und Krischan Wesenberg am Pult

Weiter vorn kam Bewegung in das Publikum, überall wurde getanzt, der Funke wollte aber nicht so recht zu uns überspringen. Unter anderem lag das wohl auch an den kleinen technischen Störungen. Der Sound war die erste Hälfte des Konzerts ungewohnt unausgeglichen, das Mikrofon stellenweise zu leise, die Bässe zu hart. Unter uns bebte der Boden, ein wohliges Kribbeln wollte sich aber nicht ausbreiten. Vielleicht haben wir uns einfach nicht den richtigen Platz ausgesucht. Das änderte sich schließlich, als Rascal seine Akustikgitarre in die Hand nahm und One Level Down anstimmte. Direkt danach ging es mit E-Gitarre und First Time weiter. Großartig! Ab hier konnten wir dann auch den Rest des Konzerts ohne Einschränkungen genießen und mittanzen, Technik-, sowie Soundschwierigkeiten waren fast passé.

Rotersand live in der Hamburger Markhalle am 13. Mai 2017

Rotersand live in der Hamburger Markhalle am 13. Mai 2017

Neben einigen älteren Stücken wie War on Error und Waiting to be born hatten sie natürlich auf einiges vom neuen Album Capitalism TM im petto. So fanden auch It’s about us, Torn Realities und Monopole ihren Weg in die Setlist. Nach einer Zugabe, die sich eher aus mehreren zusammensetzte, war das Spektakel dann auch leider schon vorbei. Wer unbedingt wollte, konnte am Merch-Stand noch ein Autogramm abholen und Selfies machen oder auf der Aftershow-Party weiterfeiern.

Rotersand: Endlich live erlebt

Ich fand es schön die Jungs endlich live erleben zu können. Rascal auf der Bühne zu sehen brachte mich zum Schmunzeln. Er ist irre genug um sich leidenschaftlich zum Affen zu  machen, dabei aber so cool, dass es nie lächerlich wirkt. Krischan stand bombenfest hinter seinen Gerätschaften und ließ sich von keinen Pannen aus dem Takt bringen. So gegensätzlich die beiden auf der Bühne wirken, so gut passen sie dann doch wieder zusammen. Ich werde es mir auf jeden Fall nicht nehmen lassen bei der nächsten Tour erneut dabei zu sein.

Rotersand sind nämlich einfach toll!

Rotersand – Danke für das schöne Konzert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.