NSC-Kompendium

1. September 2014 von Marcus Pohlmann

NSC-Kompendium

Kategorie:

Autor:

Zeichner: ,

Verlag / Publisher:

Genre:

Serie:

Erscheinungsdatum: 01.09.2014

Sprache: Deutsch

Neben dem eigentlichen Plot sind es meist die Nichtspielercharaktere, kurz NSC genannt, die einem Rollenspielabenteuer erst Leben einhauchen. Normalerweise verbringt der Spielleiter viel Zeit damit diese Figuren auszuarbeiten und auf das Abenteuer abzustimmen. Mit dem NSC-Kompendium für das Fantasy-Rollenspiel Pathfinder nimmt ihm dabei Ulisses Spiele zumindest einen Teil der Arbeit ab und bringt diese Sammlung mit über 300 Charakteren als Hardcover-Band heraus.

Die insgesamt 322 Seiten des Buches teilen sich in vier Kapitel auf, die jeweils einer bestimmten Sorte Charaktere vorbehalten sind. Das erste und bei weitem umfangreichste Kapitel beschäftigt sich mit NSC, die auf den grundlegenden Charakterklassen, beispieslweise Kämpfern, Klerikern oder Schurken basieren. Für jede Klasse wird dabei die gesamte Bandbreite von Stufe 1 bis Stufe 20 abgedeckt, so dass der Spielleiter keine Mühe hat, den passenden NSC für seine Spielrunde zu finden. Der Aufbau jedes Eintrages ist hier identisch, neben den spiel- und regelrelevanten Angaben findet sich meist noch eine Illustration und Hinweise zum Verhalten des Charakters. Die Bandbreite reicht in diesem Kapitel vom einfachen Axtkrieger über den Hofdichter und die Kurtisane bis hin zum Piratenkönig oder dem beliebten Meisternekromant. Der Band beschränkt sich dabei nicht nur auf menschliche Charaktere, sondern deckt die gängigsten Völker ab, die auch den Spielern bei der Charaktererschaffung zur Verfügung stehen.
Das zweite Kapitel ist den Prestigeklassen vorbehalten. Hier finden sich ungewöhnliche NPC, die durchaus geeignet sind als Antagonisten der Charaktere herzuhalten oder eine anderweitig herausragende Position in einem Abenteuer einnehmen können. Die hier zusammengetragenen Tresorknacker, Drachenhäuptlinge, verrückten Propheten oder Dämonologen werden dabei allesamt etwas ausführlicher behandelt als die NSC im vorangegangenen Kapitel.
Mit den ganz gewöhnlichen Menschen (und natürlich auch Elfen, Zwergen, Halblingen und Gnomen) beschäftigt sich das dritte Kapitel. Braucht der Spielleiter beispielsweise einen Bergmann, einen Kneipenschläger, einen Heiler oder gar einen Winkeladvokat, so wird er in diesem Kapitel sicherlich fündig.
Im letzten Kapitel werden elf außergewöhnliche oder ikonische Charakter der Rollenspielwelt Golarion vorgestellt. Entsprechend ausführlich geht jeder Eintrag auf den NSC ein und liefert neben den obligatorischen Angaben auch noch Hintergrundinformationen.
In den Anhängen findet der Leser abschließend noch einen Überblick über mögliche Tiergefährten, die sich einem Charakter auf seinen Abenteuer anschließen können, mehrere Begegnungstabellen und natürlich einen Index.

Für Spieler ist das neueste Quellenbuch zum Pathfinder-Rollenspiel nur bedingt nützlich, vielleicht als Inspiration für die Entwicklung des eigenen Charakters. Spielleiter dagegen dürften an dem Band ihre wahre Freude haben, liefert er doch ohne größeren Aufwand für fast jede Gelegenheit die passenden NSC, die gegebenenfalls auch noch modifiziert werden können. Dabei ist es fast schon gleichgültig, ob diese als Verbündete oder Gegner der Charaktere genutzt werden, selbst im Zentrum eines Abenteuers stehen oder einfach nur als Staffage für den nächsten Tavernen-Besuch herhalten müssen. Die hier vorgestellten NSC legen zwar alle ihren Fokus auf den eigenen Golarion-Hintergrund, können aber, von den ikonischen Charakteren einmal abgesehen, für praktisch jedes Fantasy-Setting genutzt werden, was diesen Band zudem für Spielleiter anderer Systeme ebenfalls interessant macht.
Layout und Aufmachung des Bandes bewegen sich auf dem gewohnt hohen Niveau, das eigentlich alle Veröffentlichungen  aus der Pathfinder-Serie auszeichnet, nennenswerte Kritikpunkte gibt es keine. Für die zumeist stimmigen Illustrationen sind wieder eine Vielzahl von Künstlern verantwortlich, unter anderem auch Lydia Schuchmann und Florian Stitz, die dem einheimischen Rollenspieler und Convention-Besucher sicherlich bekannt sein dürften.

Ulisses Spiele gibt dem Spielleiter mit diesem Band einen umfangreichen Fundus von Nichtspielercharakteren an die Hand um seine Rollenspielrunden zu bereichern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.