Smash Up Lieblingsmischung

19.09.2018 von Marcus Pohlmann

Smash Up Lieblingsmischung

Kategorie:

Autor: ,

Zeichner: , , ,

Entwickler:

Verlag / Publisher:

Genre:

Serie:

Spieleranzahl: 2 bis 4 Spieler

Altersempfehlung: ab 12 Jahren

Spieldauer: 30 bis 45 Minuten

Erscheinungsdatum: 17.02.2017

Sprache: Deutsch

Bei Amazon bestellen

Es ist schon länger her, dass ich das Deck-Mix-Kartenspiel Smash Up für eine Spielrunde aus dem Schrank geholt habe. Mindestens ebenso lange liegt die Erweiterung Lieblingsmischung immer noch eingeschweißt daneben. Höchste Zeit also mich wieder einmal mit dem Spiel zu beschäftigen und die vier neuen Fraktionen anzutesten, die sich sowohl in das Grundspiel integrieren lassen, als auch ein Spiel zu zweit ermöglichen. Pegasus Spiele aus Friedberg haben auch diesmal wieder Übersetzung und Vertrieb übernommen.

Spielerisch ändert sich an Smash Up mit dieser Erweiterung nichts. Ausführliche Informationen zu Abläufen, Regeln und Ausstattung können bei der Rezension des Grundspiels nachgelesen werden. Auch verschiedene Erweiterungen haben wir bereits auf unserer Seite vorgestellt.

Die Lieblingsmischung folgt in Aufbau und Inhalt den anderen Erweiterungen. Jede der vier Fraktionen umfasst 20 Karten, die sich in jeweils zehn Kreaturen und Aktionen aufteilen. Hinzu kommen noch jeweils zwei Basen, die über Widerstand, Siegpunkte und eine Sonderfähigkeit verfügen, die der Gewinner einsetzen kann. Dies reicht von der relativ einfach zu knackenden Goldenen Stadt über den schon deutlich widerstandsfähigeren Seniorenstift bis hin zur Megaparty, die dem Gewinner viele Punkte bringt. Ein Stanzbogen mit Siegpunktmarkern, die 20seitige Anleitung und großformatige Kartentrenner für die Smash Up Geek Edition liegen ebenfalls in der Schachtel.
So wie es sich für ältere Damen gehört pflegen die „Omas“ keinen sonderlich aggressiven Spielstil. Alle Kreaturen und nahezu alle Aktionskarten interagieren mit dem eigenen Kartendeck. Mal ermöglichen sie es, die Kartenreihenfolge zu ändern, die Handkarten auszutauschen oder zusätzliche Karten aufzudecken und auszuspielen. Dann wiederum gibt es Karten mit denen sich die eigenen Kreaturen schützen lassen oder die ausliegende gegnerische Aktionen zerstören. Die „Teddybären“ haben mit dem Kuschelbär die einzige Stärke 1 Kreatur dieser Erweiterung, die es zudem noch ermöglicht, direkt eine weitere Kreatur zu spielen. Die meisten Karten dieser Fraktion haben Synergien mit Kreaturen – sei es, dass sie deren Stärke erhöhen, die Fähigkeiten von gegnerischen Kreaturen negieren oder zusätzliche Kreaturen ins Spiel bringen. Im Gegensatz zu den beiden bisherigen Fraktionen sind die „Rockstars“ ausgesprochen vielseitig. Sie verfügen mit den Groupies über schwache, aber zahlreiche Kreaturen – die zudem auch durch andere Aktionen ins Spiel gebracht werden können. Es gibt Möglichkeiten, das eigene Deck gezielt nach bestimmten Karten zu durchsuchen, die Stärke der eigenen Kreaturen zu steigern oder den Widerstand einer Basis zu erhöhen – was unter Umständen weitere Effekte auslöst. Die „Entdecker“ haben viele Ansatzpunkte, was die Basen angeht. Dies umfasst die Fähigkeit, dort zusätzliche Kreaturen zu spielen oder diese zu versetzen, neue Basen auszuwählen oder gegnerische Kreaturen von Basen zu entfernen. Daneben gibt es vereinzelte Möglichkeiten auf das eigene Deck zuzugreifen oder Kreaturen zu stärken.

Die Fraktionen von Smash Up Lieblingsmischung legen ihre Schwerpunkte sehr unterschiedlich. Teils hochspezialisiert, teils sehr flexibel kommt es (wie eigentlich bei allen Spielen der Serie) auf die richtige Auswahl der zweiten Fraktion an. In den Testspielen nur mit dieser Erweiterung haben sich die „Omas“ als recht nützlich erwiesen, um gezielt an wichtige Karten aus dem Deck zu kommen. Grade im Zusammenspiel mit den „Rockstars“ konnten die Stärken beider Fraktionen recht effektiv genutzt werden. Die „Entdecker“ können ihre eigentlichen Vorteile nur bei häufigem Wechsel der Basen richtig zur Geltung bringen und sind – für sich genommen – die schwächste Fraktion der Erweiterung. Die „Teddybären“ ermöglichen es das Spielfeld mit Kreaturen regelrecht zu fluten – in Kombination mit der richtigen Fraktion ausgesprochen nützlich. Natürlich ist es bei der Vielzahl der bisher erschienenen Erweiterungen nicht möglich, das Zusammenspiel aller Fraktionen miteinander auszutesten, aber für erfahrene Spieler sind bestimmte Kombos offensichtlich. Insgesamt bringt diese Erweiterung vier sehr unterschiedliche Fraktionen, die einige ungewöhnliche Spieleffekte liefern und tatsächlich eine Bereicherung für eine größere Runde Smash Up darstellen.
Ein Highlight der Serie ist für mich immer wieder die grafische Umsetzung der verschiedenen Themen – und auch Lieblingsmischung bildet hier keine Ausnahme. Die Künstler greifen tief in die Klischee-Kiste und es lohnt sich, die Illustrationen genauer zu betrachten. Besonders haben es mir dabei die „Rockstars“ und die „Omas“ angetan; bei beiden Fraktionen konnte ich mir ein Schmuzeln nicht verkneifen. Die Anleitung enthält neben den Regeln auch Erläuterungen zu einzelnen Karten und zu Begrifflichkeiten der Spiele-Serie, so dass sich auch Neulinge problemlos zurecht finden.
Einen Überblick über diese Erweiterung gibt es auf der Homepage von Pegasus Spiele, ebenso wie auch die bisher erschienenen anderen Teil der Serie.

Smash Up Lieblingsmischung behält das bewährte Spielprinzip bei, liefert aber vier neue, recht interessante Fraktionen für das chaotische Deck-Mix-Spiel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.