Frantic – Troublemaker

19.07.2019 von Marcus Pohlmann

Frantic - Troublemaker

Kategorie:

Autor: , , ,

Zeichner:

Entwickler:

Verlag / Publisher: ,

Genre: ,

Spieleranzahl: 2 bis 8 Spieler

Altersempfehlung: ab 12 Jahren

Spieldauer: ca. 30 Minuten

Erscheinungsdatum: 29.04.2019

Sprache: Deutsch

Bei Amazon bestellen

Eher zufällig bin ich im letzten Jahr über das kleine, lustige und sehr, sehr gemeine Kartenspiel Frantic gestolpert. Game Factory legen nun mit Frantic – Troublemaker eine Erweiterung auf, die insgesamt 36 Karten umfasst.

Was steckt drin?

Der Inhalt der Schachtel teilt sich in zwei unterschiedliche Kartenarten auf. Von den 22 Spezialkarten kommen einige mehrfach vor, so beispielsweise sechs Mal die Karte „Color Swap“, die zwei bestimmte Farben tauscht. Freie Farbwahl haben die Spieler mit sechs weiteren Karten – zusätzlich haben diese auch eine weitere Funktion. Die Karte „Mimicry“ gibt es dagegen nur ein Mal. Damit lässt sich ein bereits ausgespielter Effekt wiederholen. Auch „Curse“ ist einzigartig – kann allerdings nicht ausgespielt werden. Diese Karte wird der Spieler nur durch Weitergabe oder Spezialkarten wieder los. In jeder Farbe gibt es außerdem die Karten „Troublemaker“, die sofort ein Ereignis auslösen und „Thief“ mit denen man einem Mitspieler zwei Karten stiehlt.

Das Design ist charakteristisch

Das Design ist charakteristisch

Hinzu kommen 14 Ereigniskarten. Jede dieser Karten löst einen einzigartigen Spieleffekt aus. So bekommt beispielsweise bei „Crowdfunding“ der Spieler mit den wenigsten Karten von jedem Mitspieler eine zusätzliche Karte, „Identity Theft“ tauscht den Punktestand des höchsten und niedrigsten Spielers oder „Distributor“ lässt alle Spieler ihre Handkarten untereinander tauschen. Ein doppelseitiges Blatt liefert die Erklärungen zu den einzelnen Karten.

Wie wird’s gespielt?

Die Ereignis-Karten haben es in sich!

Die Ereignis-Karten haben es in sich!

An den Grundregeln des Originalspiels ändert sich nichts. Die Karten der Erweiterung werden einfach in die entsprechenden Stapel gemischt. Jeder Spieler erhält sieben Handkarten und muss versuchen, diese abzulegen. Dabei darf entweder Zahl auf gleiche Zahl oder Farbe auf gleiche Farbe legen. Zahlreiche Spezialkarten ermöglichen davon Ausnahmen und haben weitere Spieleffekte. Manche Karten zwingen den Spieler dazu, eine Karte des separaten Ereignisstapels aufzudecken. Diese Karten haben teils drastische Auswirkungen auf den Spielverlauf und können eine Partie unter Umständen sofort beenden.
Hat ein Spieler seine Karten abgelegt, gewinnt er den Durchgang. Alle anderen Spieler notieren in diesem Fall die Punktwerte ihrer verbliebenen Karten. Hat ein Spieler dabei den vorher vereinbarten Punktwert erreicht oder überschritten, endet die Partie. Der Spieler mit den wenigsten Punkt gewinnt.
Eine ausführliche Rezension von Frantic findet sich natürlich auf unserer Seite.

Kann das Spiel was?

Mit den Spezialkarten kommt Farb ins Spiel

Mit den Spezialkarten kommt Farb ins Spiel

Frantic bleibt mit dieser Erweiterung ein ziemlich böses, aber eben auch sehr lustiges Spiel. Selbst sorgfältige Planung schützt nicht vor katastrophalen Ereignissen – und genau das macht den Reiz des Kartenspiels aus. Für Planer und Strategen ein Graus, aber hervorragend geeignet für eine ausgesprochen lockere Runde. Dabei bietet es sich durchaus für eine große Spieleranzahl an. Die Karten von Frantic – Troublemaker bringen einige fiese Effekte ins Spiel und sorgen für mehr Ereignisse und damit für einen wilderen Spielverlauf. Besonders gut haben mir dabei „Black Hole“ (ein Spieler bekommt alle schwarzen Karten aller Mitspieler) und „Plus One“ (es wird grundsätzlich eine Karte mehr gezogen) gefallen.
Das markante Layout des Grundspiels wird hier ansatzlos fortgeführt. Für eine Erklärung der Spieleffekte müssen die Spieler, zumindest die ersten Partien, die Anleitung bemühen.

Bei Game Factory gibt es einen Überblick über Grundspiel und Erweiterung. Zusätzlich können die Regeln heruntergeladen werden, an ein Tutorial-Video haben die Macher ebenfalls gedacht.

Mit Frantic – Troublemaker beschert der Verlag den Spielern einige sehr reizvolle Karten für das wunderbar gemeine Kartenspiel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.