Deckscape – Das Geheimnis von Eldorado

10.12.2018 von Marcus Pohlmann

Deckscape - Das Geheimnis von Eldorado

Kategorie:

Autor: ,

Zeichner:

Entwickler:

Verlag / Publisher:

Genre: , ,

Serie:

Spieleranzahl: 1 bis 6 Spieler

Altersempfehlung: ab 12 Jahren

Spieldauer: ca. 60 Minuten

Erscheinungsdatum: 25.10.2018

Sprache: Deutsch

Bei Amazon bestellen

Nachdem die Spieler bereits Aufgaben in Venedig und London lösen mussten, geht es im neuesten Ableger der Deckscape-Reihe tief in das Amazonas-Gebiet. Dort versuchen sie Das Geheimnis von Eldorado zu ergründen und wieder in die Zivilisation zurückzukehren. Abacusspiele veröffentlichen damit bereits ihren vierten Ausflug ins Genre der „Escape Room“-Spiele – klein und handlich in Form eines Kartenspiels.

Was steckt drin?

Eines der vielen Rätsel

Eines der vielen Rätsel

Der Verlag weicht auch hier nicht vom Aufbau der Serie ab. Das komplette Spielmaterial besteht aus 60 großformatigen, doppelseitig bedruckten Karten. Die Karten sind durchnummeriert und liefern den Spielern Informationen und Gegenstände oder stellen sie vor Probleme. Außerdem liegt noch ein Zettel in der Schachtel mit einer Karte des Waldgebietes und einigen wichtige Notizen. Allerdings müssen die Spieler diesen Hinweis erst finden, bevor sie ihn nutzen können.
Hilfreich sind außerdem noch einige Stifte und Papier, um Informationen zu sammeln. Ein Timer sollte ebenfalls bereit liegen.

Wie wird’s gespielt?

Das Spielprinzip ist denkbar einfach: Die Spieler decken den Stapel von oben nach unten auf und befolgen die Anweisungen auf den Karten. Auf diese Weise werden auch die eigentlichen Spielregeln und der Wertungsmechanismus erklärt. Auf dem Wertungsblatt, das die Spieler schon relativ früh finden, wird die benötigte Zeit festgehalten. Auch negative Effekte werden hier vermerkt, die am Ende in die Zeitabrechnung einfließen.
Auf dem Heimflug von einer gescheiterten Amazonas-Expedition stürzt das Flugzeug der Spieler im Urwald ab. Sie können noch zwei Gegenstände greifen, bevor sie sich mit dem Fallschirm in Sicherheit bringen. Nun stehen sie orientierungslos im Dschungel und müssen sich einen Weg zurück in die Zivilisation bahnen. Auf ihrem Weg machen sie Bekanntschaft mit einem freundlichen Indianerstamm, entdecken ihr Flugzeugwrack, finden die sterblichen Überreste eines anderen wagemutigen Forschers und entdecken schließlich auch die Goldene Stadt der Legenden.

Es geht gut voran

Es geht gut voran

Viele der Rätsel drehen sich darum, einen bestimmten Weg zu wählen, gefundene Informationen richtig zu verwerten oder Gegenstände zu nutzen. Der Weg teilt sich dabei gelegentlich auf – in diesem Fall müssen sich die Spieler entscheiden, weiter gemeinsam vorzugehen oder sich in kleine Teams aufteilen.
Lösen sie ein Rätsel richtig, geht es weiter zur nächsten Karte. Bei einer falschen Antwort endet das Spiel zwar nicht, doch die Spieler erhalten Verletzungen und Nachteile, die sich in der Endabrechnung negativ niederschlagen. Gelingt es den Spielern Das Geheimnis von Eldorado zu lüften wird anhand ihrer benötigten Zeit und den Strafpunkten ermittelt, wie erfolgreich sie waren.

Kann das Spiel was?

Der Weg ist lang und kurvenreich

Der Weg ist lang und kurvenreich

Von den bisherigen Deckscape-Spielen kam mir Das Geheimnis von Eldorado bisher am einfachsten vor. Die Rätsel sind nicht übermäßig komplex, außerdem helfen bei schwierigen Stellen der Indianer Jacir sowie der Notizzettel des verstorbenen Forschers weiter. Das Spiel lässt sich gut in einer Stunde durchspielen – wobei sechs Spieler meiner Einschätzung nach zu viel sind. Für vier Spieler, gerne auch als Familienspiel, bietet es dagegen gute Unterhaltung. Die Spieler sollten in jedem Fall die Illustrationen genau betrachten. Gelegentlich sind hier Hinweise versteckt, die erst viel später im Spiel zum Tragen kommen. Auch die Reihenfolge ist von Bedeutung, sonst steht man relativ schnell vor unlösbaren Aufgaben. Bei zwei oder drei Karten fand ich die Formulierung der Aufgaben ein wenig missverständlich. Von dieser Kleinigkeit abgesehen waren die Lösungen durchweg logisch und nachvollziehbar. Wie häufig bei Escape Room-Spielen ist auch hier nach einmaligem Durchspielen der Reiz dahin.
Der grafischen Gestaltung der Karten kommt hier eine besondere Bedeutung zu, da sich beinahe das ganze Spielprinzip um Bilderrätsel dreht. Der Illustrator Alberto Bontempi hat diese Aufgabe sehr ordentlich und atmosphärisch gelöst. Alle Hinweise sind gut zu erkennen – aber auch nicht zu offensichtlich. Die Karten hätten zwar etwas größer sein dürfen, aber das fehlt nicht übermäßig negativ ins Gewicht.
Mehr Informationen zu diesem, und zu anderen Spielen der Serie, gibt es auf der Homepage von Abacusspiele.

Mit Deckscape – Das Geheimnis von Eldorado bekommen die Spieler ein unterhaltsames, wenn auch nicht übermäßig schwieriges, Escape-Room-Kartenspiel für zwischendurch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.