Clinic Rush

14.07.2022 von Marcus Pohlmann

Clinic Rush

Kategorie:

Autor: , ,

Zeichner:

Verlag / Publisher:

Genre: , ,

Spieleranzahl: 1 bis 4 Spieler

Altersempfehlung: ab 10 Jahren

Spieldauer: 15 bis 45 Minuten

Erscheinungsdatum: 25.03.2022

Sprache: Deutsch

Bei Amazon bestellen

Es ist schon einige Zeit her, dass Pegasus Spiele das kooperative Echtzeit-Spiel Kitchen Rush veröffentlicht haben. In die gleiche Kerbe schlägt nun Clinic Rush – bei dem allerdings keine Gerichte zubereitet, sondern Patienten versorgt werden müssen. Bis zu vier Spieler übernehmen hier die Rolle von Ärzten und Pflegern, erstellen Diagnosen, zapfen Blut ab und kümmern sich um die Kranken.

Was steckt drin?

Das Spielmaterial ist umfangreich und die Spieler tun gut daran, sich mit den verschiedenen Komponenten vertraut zu machen. Die eigentliche Klinik setzt sich dabei aus bis zu sechs Spielplänen zusammen. Diese stellen verschiedene Abteilungen, beispielsweise die Ambulanz, die Apotheke oder die Krankenstationen dar. Hinzu kommt noch ein Wertungsplan. Sechs Betten werden aus Pappteilen zusammengesteckt und auf den Stationen eingesetzt. Zwölf Spritzen und vier Pinzetten kommen während der Behandlung der Patienten zum Einsatz. Zahlreiche Holzmarker stellen Blutkonserven, Organe oder Medikamente dar. Papp-Marker zeigen den Gesundheitszustand der Patienten an, dienen als Bakterienkulturen oder Infusionsbeutel. Je vier Sanduhren für Pfleger und Ärzte gehören ebenfalls zum Spielumfang.

Ein großer Tisch muss sein

Ein großer Tisch muss sein

Der eigentliche Schwerpunkt des Spielmaterials liegt allerdings auf den Karten. So gibt es je 36 ambulante und stationäre Patienten. Neben einer Illustration sind hier notwendige Untersuchungen, mögliche Behandlungen und der Anfangszustand aufgedruckt. Zusätzlich finden sich hier die insgesamt 96 Diagnose-Karten. Diese teilen sich in verschiedene Kategorien auf: Bakterienkulturen, Röntgen, MRT und Blutbild. Zusätzlich gibt es weitere Karten für Epidemien, besondere Herausforderungen und Experten für eine Spielvariante. Das großformatige Regelheft umfasst 20 Seiten.

Wie wird’s gespielt?

Der Aufbau von Clinic Rush unterscheidet sich je nach Wahl der Spieler. Im Regelheft werden drei Szenarien mit sich steigernder Komplexität vorgestellt. Hinzu kommen optionale Regeln und ein variabler Schwierigkeitsgrad. Für das erste Szenario kommt beispielsweise nur die Station A mit ihren drei Betten und die Ambulanz mit den dazugehörigen Patientenkarten zum Einsatz. Außerdem die Apotheke, die mit Medikamenten, Tabletten und Blutkonserven – abhängig von der Spielerzahl – bestückt wird. In das Labor kommen die entsprechenden Karten sowie Marker und die Schablone für die Bluttests. Das restliche Spielmaterial liegt in Reichweite und jeder Spieler erhält eine Arzt-Sanduhr. Außerdem benötigen die Spieler noch einen Timer mit vier Minuten Laufzeit.

Wir kümmern uns um die Patienten

Wir kümmern uns um die Patienten

Im ersten Szenario werden zwei Runden mit jeweils vier Minuten gespielt. In dieser Zeit agieren alle Spieler gleichzeitig. Sie stellen ihre Sanduhren auf den entsprechenden Platz auf dem Spielplan und führen die dazugehörige Aktion aus. Beispielsweise können sie die Apotheke auffüllen, Karten vom Patientenstapel aufdecken oder behandeln. Zuvor müssen erst Diagnosen erstellt und Untersuchungen durchgeführt werden – diese sind auf den Patientenkarten vermerkt. Die aufgedeckte Diagnose-Karte bestimmt dann, welche Medikamente und Behandlungen notwendig sind. Anschließend müssen die Spieler die passende Therapie durchführen, beispielsweise Organe mit der Pinzette in das Bett des Patienten legen, Tabletten verabreichen oder die Spritzen mit den passenden Holzmarkern auffüllen.

Hier ist Fingerspitzengefühl gefragt

Hier ist Fingerspitzengefühl gefragt

Solange eine Sanduhr läuft, kann der Arzt oder Pfleger nichts anderes tun. Erst danach können sie weitere Aktionen ausführen. Endet die Runde nach vier Minuten, überprüfen die Spieler, ob die Behandlungen erfolgreich sind. Dazu müssen alle benötigten Marker auf der Patientenkarte liegen. In diesem Fall erhalten sie Ansehen-Punkte. Haben sie jedoch Fehler gemacht, bekommt das Krankenhaus schlechte Presse – es werden Punkte abgezogen. Außerdem verschlechtert sich der Zustand der nicht oder falsch behandelten Patienten.

Anschließend beginnt die nächste Runde – der Ablauf ändert sich dabei nicht. Am Ende der Partie müssen die Spieler einen bestimmten Ansehen-Wert erreicht haben. Dieser richtet sich nach dem gewählten Schwierigkeitsgrad und der Anzahl. Sollte das Krankenhaus zu viel schlechte Presse bekommen und der entsprechende Marker auf der Wertungstabelle die „0“ erreichen endet das Spiel sofort mit der Niederlage.

Kann das Spiel was?

Die Grundidee von Clinic Rush ist leider erschreckend nah an der Realität. Anstatt sich in Ruhe um die Bedürfnisse jedes Patienten zu kümmern, wuseln die Spieler hektisch in der Klinik herum. Das dabei Fehler passieren bleibt nicht aus. Glücklicherweise sind die Konsequenzen bei diesem Spiel jedoch nicht sonderlich tragisch.

Die unterschiedlichen Karten

Die unterschiedlichen Karten

Der Zeitdruck macht dem angehenden Arzt vor allem im Solo-Modus arg zu schaffen. Die Partie strengt tatsächlich an und fordert die Konzentrationsfähigkeit. Die vielen kleinen Puzzle- und Geschicklichkeitsaufgaben, aus denen sich der Klinikalltag zusammensetzt, sind für sich genommen nicht übermäßig schwer. Allerdings machen es die nicht sonderlich griffigen Pinzetten und eben die laufende Uhr recht anstrengend sauber zu arbeiten. Darin liegt für mich allerdings auch der Reiz des Spiels. Nur durch eine gute Koordination unter den Spielern gelingt es, die Patienten erfolgreich zu versorgen. Der Aufbau für die verschiedenen Szenarien ist relativ aufwendig – im ersten Szenario dauert beispielsweise die Vorbereitung länger als das eigentliche Spiel. Durch den Streßfaktor wird man zudem nicht mehr als zwei oder drei Partien hintereinander absolvieren.

Die anderen Komponenten

Die anderen Komponenten

Die Illustrationen weisen einige Comic-Elemente auf, sind aber eher realistisch angelegt. Die verschiedenen Gestaltungselemente und Symbole lassen sich sauber unterscheiden – extrem wichtig bei einem Spiel unter Zeitdruck. Die Anleitung erklärt die Regeln sehr gut und unterstützt diese durch Beispiel-Bilder. Durch die Aufteilung in die verschiedenen Szenarien werden die Spieler zudem langsam mit den Abläufen und Komponenten vertraut gemacht. Das Spielmaterial ist hübsch gestaltet und hochwertig produziert, angefangen bei den Papp-Markern über die Holz-Organe bis hin zu den Spritzen.

Wie gewohnt liefern Pegasus Spiele auf ihrer Homepage die dazugehörigen Regeln als Download und weitere Informationen zum Spiel. Sogar ein Teaser- und Erklär-Video gibt es dort.

Clinic Rush simuliert den hektischen Klinik-Alltag und liefert dabei ein gutes Beispiel für gelungene Teamarbeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.