Allein gegen den Frost

21.06.2022 von Marcus Pohlmann

Allein gegen den Frost

Kategorie: ,

Autor: ,

Zeichner: , ,

Entwickler:

Verlag / Publisher:

Genre: ,

Serie:

Spieleranzahl: 1 Spieler

Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Erscheinungsdatum: 06.05.2022

Sprache: Deutsch

Chaosium widmet sich seit einiger Zeit der Überarbeitung klassischer Szenarien für das Cthulhu-Rollenspiel. Im Jahr 1985 erschien mit Alone against the Wendigo das erste Solo-Abenteuer für das System. Mit der Neuauflage, wie gewohnt von Pegasus Press veröffentlicht, kann sich ein einzelner Spieler nun auf den Weg in die kanadische Wälder machen. Allein gegen den Frost, so der Titel, wurde optisch und inhaltlich an heutige Spielgewohnheiten und die aktuellen Regeln angepasst.

Um was geht es?

Der Spieler schlüpft in die Rolle von Dr. L. C. Nagelmann – wobei das „L.“ wahlweise für Lauren oder Lawrence steht. Als aufstrebender Anthropologe an der Miskatonic Universität in Arkham gilt es, eine kleine Expedition in die unwegsame Wildnis des Nordhanninah zu führen.
Zuerst muss der Spieler jedoch seinen Charakter ausgestalten. Attribute und Ausrüstung sind vorgegeben, es gilt aber noch Punkte auf Berufs- und Hobbyfertigkeiten zu verteilen. Ist dies abgeschlossen, kann es losgehen!

Die Expedition besteht nicht nur aus dem Spieler-Charakter, sondern auch aus drei Studenten und einer einheimischen Führerin. Ausgehend von einem Handelsstützpunkt, paddelt die Expedition im Kanu einen Nebenfluss des Mackenzie hinauf. Ziel ist es unter anderem, den lokalen Sagen auf den Grund zu gehen und das weitgehend unbekannte Gebiet zu erkunden.

Der Ablauf des Abenteuers folgt dem allgemein bekannten Schema der Spiele-Bücher. Auf den 112 Seiten sind 655 Textabschnitte verteilt. Jeder Text enthält dabei die Beschreibung der aktuellen Situation. Meist wird vom Spieler eine Entscheidung gefordert; entsprechend geht es zum nächsten Abschnitt weiter. Gelegentlich müssen Proben abgelegt werden – auch für die Nichtspielercharaktere, deren Ausgang den Fortgang des Abenteuers bestimmt. Manchmal entscheidet auch nur ein einfacher Würfelwurf, in welche Richtung es geht.

Im Laufe der Expedition kann der Spieler besondere Entdeckungen machen – für diese erhält er ein Schlüsselwort, das am Ende über Erfolg oder Misserfolg entscheiden kann.

An dieser Stelle spare ich mir die verschiedenen Herausforderungen, die den Spieler im Nordwest-Territorium erwarten. Es sei nur so viel gesagt: Die beiden Autoren haben sich Mühe gegeben, möglichst viel in das Abenteuer zu packen.

Gehört der Band in die Sammlung?

Allein gegen den Frost ist ein ungewöhnlich umfangreiches, abwechslungsreiches, aber auch sehr schwieriges Solo-Abenteuer. Meine ersten Abstecher in die unerforschten Wälder währten beispielsweise nur kurz. Schon nach wenigen Abschnitten hatte ich sowohl Studenten und Ausrüstung verloren. Erst nach mehreren Anläufen und einer Anpassung der Fertigkeitspunkte gelang es, tiefer in die Wälder vorzudringen. Doch selbst wenn Dr. Nagelmann in die Zivilisation zurückkehrt, endet das Abenteuer nicht automatisch mit einem Erfolg. Im schlimmsten Fall fristet der Anthropologe den Rest seiner Tage in einer Irrenanstalt oder dem Gefängnis.
Sehr gut gefallen hat mir der Expeditions-Aspekt des Abenteuers. Der Spieler ist nicht nur für seinen Charakter, sondern auch für die Studenten verantwortlich. Dies bringt ein zusätzliches Spannungselement ins Spiel und macht den (praktisch unausweichlichen) Verlust umso schmerzhafter. Auch die Vielfalt der Herausforderungen ist gut gelungen und verbindet Mythos-Bedrohungen mit der lebensfeindlichen Wildnis.

Die Gestaltung des Bandes reiht sich nahtlos in die anderen Cthulhu-Veröffentlichungen des Verlages ein. Die großzügige Verteilung der Texte und die gut lesbaren Ziffern erleichtern das Abenteuer erheblich, da stellenweise doch sehr viel geblättert werden muss. Illustrationen, aber auch das eine oder andere zeitgenössische Bild, lockern den Text auf und unterstützen gleichermaßen die Atmosphäre. Am Ende des Bandes findet sich der Charakterbogen für den Spieler, sowie alle notwendigen Informationen über die anderen Expeditionsteilnehmer. Digital gibt es diese auch HIER. Es empfiehlt sich, diese auszudrucken, damit der Spieler schnell auf sie zurückgreifen kann.

Pegasus Spiele stellen mehr Informationen zum Abenteuer auf ihrer Homepage zur Verfügung. Bei Chaosium gibt es sogar einen kleinen Trailer zum Band.

Allein gegen den Frost ermöglicht dem Spieler mit seinen vielen Herausforderungen zahlreiche Ausflüge in die kanadische Wildnis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.