6 nimmt!

09.04.2019 von Marcus Pohlmann

6 nimmt!

Kategorie:

Autor:

Zeichner:

Entwickler:

Verlag / Publisher:

Genre: , ,

Serie:

Spieleranzahl: 2 bis 10 Spieler

Altersempfehlung: ab 8 Jahren

Erscheinungsdatum: 10.01.2019

Sprache: Deutsch

Bei Amazon bestellen

Eigentlich ist 6 nimmt! von Wolfgang Kramer ein kleines, unscheinbares Spiel. Dennoch, oder vielleicht grade deswegen, ist es auch 25 Jahre nach seinem ersten Erscheinen immer noch ein fester Bestandteil vieler Spielerunden. Das diesjährige Jubiläum nimmt Amigo zum Anlass und veröffentlicht eine Sonderedition des Spiels mit einigen zusätzlichen Karten und der dazugehörigen neuen Spielvariante.

Was steckt drin?

Noch sind alle Möglichkeiten offen

Noch sind alle Möglichkeiten offen

Der Kern des Spielmaterials besteht aus 104 durchnummerierten Karten. Zusätzlich zu der Zahl finden sich auf jeder Karte noch Hornochsen, die am Ende des Durchgangs als Minuspunkte zu Buche schlagen. Während die meisten Karten nur einen Hornochsen haben, liefern manche auch zwei, drei, fünf oder gar sieben Minuspunkte. In der Jubiläumsedition gibt es sieben Sonderkarten, von denen jede vier Mal vorhanden ist. Diese Karten ermöglichen einem Spieler in der optionalen Regelvariante einen Eingriff in die Kartenreihen und die Ablage.
Ein doppelseitiger Block für beide Spielvarianten, ein kleiner Bleistift und das 24-seitige Regelheft runden das Spielmaterial ab.

Wie wird’s gespielt?

Die Hornochsen-Karten werden gemischt und jeder Spieler erhält zehn Handkarten. Schließlich bilden vier Karten vom Nachziehstapel die Reihen, an welche die Spieler ihre Karten im Spielverlauf anlegen.
In einer Spielrunde wählt jeder Spieler eine seiner Handkarten aus und legt diese verdeckt vor sich ab. Haben alle ihre Wahl getroffen, werden die Karten gleichzeitig umgedreht. Diese werden nun an die bestehenden Reihen angelegt. Die Spieler müssen dabei zwei Regeln beachten: Die Karten werden in aufsteigender Reihenfolge angelegt und immer an die Reihe mit der niedrigsten Differenz zur gelegten Karte. Legt der Spieler eine sechste Karte an eine Reihe, so muss er die bereits ausliegenden Karten nehmen – diese bilden seinen Punktestapel. Die ausgespielte Karte wird dagegen zur neuen Anfangskarte der Reihe. Legt ein Spieler eine Karte ab, die niedriger ist als die bereits ausliegenden Karten, so darf er sich eine Kartenreihe aussuchen und diese nehmen. Auch in diesem Fall bildet die ausgespielte Karte die Grundlage für eine neue Reihe.

Undankbare Situation

Undankbare Situation

Ein Durchgang besteht aus zehn Runden – bis alle Spieler ihre Handkarten abgelegt haben. Anschließend zählt jeder Spieler die Hornochsen auf seinen Karten. Diese werden als Minuspunkte notiert. Erreicht ein Spieler nach einem Durchgang 66 oder mehr Minuspunkte endet die Partie. Der Spieler mit den wenigsten Punkten hat das Spiel gewonnen.
Kommen die Sonderkarten der Jubiläumsedition zum Einsatz, ändert sich der Spielablauf. Nun bekommt jeder Spieler zwölf Hornochsen- und drei Sonderkarten – die Spieldauer ist auf zwei Durchgänge verkürzt. Legt ein Spieler seine Karte ab, kann er zusätzlich noch eine seiner Sonderkarten hinzulegen und ihren Effekt nutzen. Beispielsweise ermöglichen es die Karten eine fünfte Reihe zu beginnen, Karten zwischen Reihen zu verschieben oder Minus- in Pluspunkte zu verwandeln. Nach dem zweiten Durchgang werden die Punkte zusammengezählt, der Spieler mit den wenigsten Minuspunkten gewinnt.

Kann das Spiel was?

6 nimmt! ist erstaunlich gut gealtert. Das Spielprinzip funktioniert und macht immer noch Spaß. Dabei ist es zudem völlig unabhängig von Alter und Zusammensetzung der Spielrunde. Der Spielernachwuchs kommt dabei ebenso auf seine Kosten, wie Gelegenheitsspieler und ausgebuffte Taktierer. Mit ein wenig Strategie und Kartenzählen lassen sich meist recht gute Ergebnisse einfahren. Andererseits laufen manche Durchgänge einfach nicht wie geplant und einem Spieler bleibt nur die Schadensbegrenzung. Obwohl der Spielverlauf im Prinzip gleich bleibt, ändert sich das Spielerlebnis durch die Sonderkarten erheblich. Eine sicher geglaubte Karte kann so zu einem gewaltigen Berg Minuspunkte führen, während es für einen geschickten Spieler nun möglich ist, das Spiel sogar mit Pluspunkten zu beenden. Die Karten bringen einige neue Möglichkeiten, die besonders für Vielspieler interessant sind. Zumindest in meiner normalen Spielrunde werden sie jedoch nur gelegentlich zum Einsatz kommen.

Die neuen Hornochsen

Die neuen Hornochsen

Die grafische Aufmachung unterscheidet sich nur wenig von den vorangegangenen Auflagen des Spieles – nach wie vor stehen die Hornochsen im Zentrum. Allerdings bekommen sie für diese Ausgabe ein kleines Update spendiert. Die Sonderkarten bringen zudem eine witzige kleine Änderung in der Aufmachung mit sich. Das Regelheft beschreibt Spielsituationen und Karten ausführlich und greift dabei häufig auf bebilderte Beispiele zurück. Dies erleichtert auch Neulingen den Einstieg ins Spiel und beugt Unklarheiten vor.
Wie gewohnt liefern Amigo nicht nur weitere Informationen zum Spiel (und natürlich auch den verschiedenen Vorgängern und Ablegern) auf ihrer Homepage, sondern auch ein Erklärvideo.

Wolfgang Kramer hat mit 6 nimmt! ein Spiel geschaffen, das wirklich alle Spieler anspricht – auch 25 Jahre nach seiner ursprünglichen Veröffentlichung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.