The Cthulhu Wars

14.01.2018 von Marcus Pohlmann

The Cthulhu Wars

Kategorie: , ,

Autor: ,

Zeichner:

Verlag:

Genre: , ,

Serie:

ISBN: 978-1472807878

Format: Softcover

Seiten: 80

Preis: 12,86

Erscheinungsdatum: 17.11.2015

Sprache: Englisch

Bei Amazon bestellen

Seit vielen Jahren genießt der britische Verlag Osprey Publishing einen ausgezeichneten Ruf. In seinem Portfolio finden sich militärhistorische Abhandlungen zu beinahe jedem ausgetragenen bewaffneten Konflikt, jeder Waffengattung und zu einer Vielzahl verwandter Themen. Seit einigen Jahren hat der Verlag sein Spektrum ein wenig erweitert und veröffentlicht auch Tabletop- und Brettspiele. Mit der Reihe Osprey Adventures folgen die Briten nun einem anderen Ansatz: Durchaus namhafte Autoren picken sich ein fiktives Thema heraus und verbinden dies mit historischen Fakten. Für The Cthulhu Wars arbeiten Kenneth Hite und Kennon Bauman den Cthulhu-Mythos von H.P. Lovecraft in die reale Welt ein. Der 82seitige Band konzentriert sich dabei auf den geheimen Kampf der US-amerikanischen Regierung gegen die außerweltlichen Kreaturen.

Das Buch beginnt 1585 mit der ersten Ansiedlung englischer Pioniere auf nordamerikanischem Boden. Dabei beziehen sich die Autoren nicht nur auf die, unter mysteriösen Umständen verschwundene, Siedlung Roanoke, sondern gehen auch auf den unerklärlichen Verlust weiterer Siedler und Schiffe ein. Gut 50 Jahre später, die Briten haben sich mittlerweile ausgebreitet, kommt es zu Konflikten zwischen strenggläubigen Puritanern und anderen englischen Siedlern, die seltsamen Gottheiten dienen. In der Folge werden die Hexenprozesse von Salem erwähnt, auch wird mit dem unsterblichen Magier Joseph Curwen ein erster Bezug zu Lovecrafts Geschichten hergestellt.
Das nächste Kapitel widmet sich der weiteren Besiedlung des Landes durch die Briten, die dabei immer wieder mit den Indianern zusammenstoßen. Nicht nur die Eingeborenen stellen jedoch für die Eroberer eine Bedrohung dar, häufiger werden sie auch mit Mythos-Kreaturen konfrontiert, beispielsweise dem Großen Alten Yig, Ghoulen oder dem Wendigo. Auch die realen Fakten des Bürgerkrieges werden immer wieder mit Verweisen auf verschiedene Erzählungen angereichert. Hier findet sich die Informationen darüber, dass Lovecraft eigentlich kein Schriftsteller war, sondern im Auftrag der US-Regierung gegen diese übernatürliche Bedrohung gekämpft hat.
Ein eigenes Kapitel ist dem kleinen Fischerdorf Innsmouth gewidmet. Im Vordergrund steht hier die Militäraktion gegen die Bewohner des Ortes und die mit ihnen verbündeten Tiefen Wesen, die in Schatten über Innsmouth nur kurz erwähnt wird. Erst jetzt wird den Verantwortlichen klar, dass es eine größere, zusammenhängende Bedrohung der Menschheit durch „Necronomicon Related Entities“, kurz NREs gibt. FBI und Marine stellen daraufhin eine Sektion (ONI) zusammen, die sich ausschließlich mit diesen übernatürlichen Phänomenen auseinander setzt. Im Zweiten Weltkrieg setzen die Achsenmächte Magie und Mythos-Wesen im Kampf gegen die Allierten ein. So nutzen die Japaner die Ansiedlungen Tiefer Wesen um die amerikanische Flotte zu attackieren, während die Nazis sich auf eher traditionelle Zauberei verlassen.
Während des Kalten Krieges kommt es zu weiteren Zwischenfällen, beispielsweise versenken Shoggothen in der Antarktis einige U-Boote oder Kampfjets stoßen mit Mi-Go zusammen. In verschiedenen militärischen Operationen, verteilt über den ganzen Globus, werden die Kreaturen immer wieder zurück geschlagen. Sogar ein Sternengezücht des Großen Cthulhu wird durch eine atomare Explosion vernichtet, während die Tscho-Tscho großen Anteil daran haben, dass sich die G.I.s aus Vietnam zurück ziehen.
Das letzte Kapitel befasst sich mit dem „Global War On Horror“ und zieht sich bis in die Gegenwart. Hier ist es vor allem der arabische Raum, der immer weiter unter den Einfluss der Großen Alten und ihrer Schergen gerät. So waren beispielsweise Saddam Husseins Massenvernichtungswaffen nichts anderes gezähmte Shoggothen oder in die Angriffe auf das World Trade Center waren Ghoule und Mi-Go involviert.
Immer wieder wird der eigentliche Text durch die sogenannten „Threat Reports“ unterbrochen, die sich einer bestimmten Art von Mythos-Kreatur widmen und alle Kenntnisse über die Spezies zusammen fassen.

Die historischen Fakten werden so schlüssig präsentiert, durch Bildmaterial unterstützt und mit (scheinbar) wissenschaftlich fundierten Beweisen untermauert, dass der Leser durchaus den Eindruck gewinnen könnte, dass die Bedrohung durch den Cthulhu-Mythos allgegenwärtig ist und nur vom heroischen Bemühen der US-Amerikaner unter Kontrolle gehalten wird. Den Autoren gelingt es dabei hervorragend, die Angaben aus Lovecrafts Geschichten in Zusammenhang mit tatsächlichen historischen Ereignissen zu setzen. Dazu kommt eine Unterstützung gängiger Verschwörungstheorien und eine sehr freie Interpretation belegter Tatsachen. Diese Mixtur ergibt einen sehr unterhaltsamen, spannenden Band, der sich besonders für Rollenspieler eignet. Aber auch militärhistorisch interessiert Leser und Fans der Geschichten Lovecrafts kommen hier auf ihre Kosten.
Die Aufmachung des Bandes orientiert sich an den regulären, historischen Werken von Osprey Publishing: zeitgenössische Fotografien, Holzschnitte und Grafiken sind großzügig über die Kapitel verteilt; hinzu kommen einige stimmige Illustrationen von Darren Tan.

Der Leser bekommt mit The Cthulhu Wars einen umfassenden Einblick in den geheimen Kampf einiger tapferer Spezialeinheiten gegen die abscheulichen Kreaturen des Mythos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.