Die Welt von Cyberpunk 2077

13.06.2021 von Marcus Pohlmann

Die Welt von Cyberpunk 2077

Kategorie: ,

Autor: , ,

Herausgeber: ,

Verlag:

Genre: ,

ISBN: 978-3833238932

Format: Hardcover

Seiten: 200

Preis: 40,00

Erscheinungsdatum: 22.09.2020

Sprache: Deutsch

Bei Amazon bestellen

Zu sagen, der Veröffentlichung von Cyberpunk 2077 wäre etwas holprig gewesen, kann getrost als Untertreibung gelten. Auch das Computer-/Konsolen-Spiel selbst ist nicht ganz frei von Kritik. Was jedoch durchgängig gelobt wird, ist das Setting der dystopischen Spielwelt. Für Spieler, die sich intensiver mit dem Hintergrund beschäftigen möchten, hat Panini Comics diesen Hardcover-Band veröffentlicht. Die Welt von Cyberpunk 2077 nimmt den Leser auf gut 200 Seiten mit, auf einen Streifzug in die nicht allzu ferne Zukunft.

Was steht drin?

Das Buch präsentiert sich als Sammlung von Reportagen eines unabhängigen Nachrichtenportals – des „Night City Inquirer“. Aufgeteilt in sechs Kapitel werden hier alle Aspekte des täglichen Lebens betrachtet.
In der Einleitung und in „Die moderne Welt“, dem ersten Kapitel erfährt der Leser, wie es zu den Entwicklungen des Jahres 2077 kam. Umweltverschmutzung, Naturkatastrophen und der Kampf um Rohstoffe haben weite Teile der bekannten Ordnung vernichtet. Die Regierungen der Welt mussten viel Macht an die Konzerne abtreten. Diese wiederum lieferten sich einen harten Verdrängungswettbewerb, auch mit Waffengewalt. Im Zuge diesrs kriegerischen Auseinandersetzungen zerbrachen Staaten, beispielsweise die USA, in viele kleine, teils autonome Territorien und Städte. Night City, Schauplatz des Spiels, ist eine der größten und wichtigsten dieser Metropolen.

Das zweite Kapitel konzentriert sich auf den Cyberpunk-Aspekt des Hintergrundes. „Technologie von morgen“, der umfangreichste Abschnitt des Bandes, wirft einen Blick auf die neusten Entwicklungen. Waffen und Fahrzeuge haben sich in den letzten 50 Jahren in einem überschaubaren Maß weiterentwickelt. Wirkliche Fortschritte wurden dagegen auf dem Gebiet der Körpermodifikation – der Cyberware – gemacht. Implantate gehören mittlerweile zum täglichen Leben. Durch die Braindance-Technologie wird die virtuelle Realität neu definiert und eröffnet dem User nie dagewesene Möglichkeiten. Gleichzeitig geht dies jedoch mit Suchtverhalten und Kriminalität einher. Das Internet wurde in den 2020er Jahren durch einen verheerenden Angriff praktisch völlig zerstört. Nur kleine Reste dieses Netzes sind problemlos zugänglich. An Stelle der globalen Vernetzung traten stattdessen viele Systeme, die unabhängig voneinander agieren. Die Netrunner, ausgestattet mit einem direkten Interface, durchstöbern diese Netze nach Informationen und bieten ihre Dienste dem Meistbietenden an.

Das dritte Kapitel ist der „Night City“ gewidmet – dem eigentlichen Schauplatz von Cyberpunk 2077. Hier stellen die Autoren sechs Stadtbezirke vor und gehen auf deren Geschichte sowie die Besonderheiten ein. Die Informationen werden kurz und knapp präsentiert. Weiter ins Detail geht dagegen das anschließende Kapitel. Hier erhält der Leser einen Überblick über die verschiedenen Bevölkerungsschichten – an deren Spitze natürlich Konzernvertreter, Politiker und Prominente stehen. Hier gibt es zudem einen Überblick über die Interessen der Firmen in der Stadt, ihre Standorte und aktuelle Projekte. Die Mittelschicht bildet das Gros der Stadtbewohner und dient als Rekrutierungspool für die meisten Arbeiter. Die Hoffnungslosen sind dagegen aus dem gesellschaftlichen Raster gefallen und versuchen, in der Stadt über die Runden zu kommen.

Um „Recht und Unordnung“ dreht sich alles im fünften Kapitel. Das Night City Police Department – die offizielle Polizei der Stadt – hat tatsächlich nur eingeschränkten Einfluss. Die Konzerne verlassen sich auf eigene Sicherheitsdienste, die für Ordnung sorgen. Spezialisierte Agenten kommen für Sondereinsätze in der rechtlichen Grauzone zum Einsatz. Für die digitale Sicherheit in den verschiedenen Netzen ist die NetWatch zuständig, die Jagd auf Cyberkriminelle macht. Im Anschluss geht der Band auf die Gangs ein, die Night City unsicher machen. Hier werden die wichtigsten Eckdaten aufgeführt, beispielsweise die Hauptbetätigungsfelder, Entwicklung und Besonderheiten der jeweiligen Gruppen.
Das letzte Kapitel widmet sich den Spielercharakteren – den Cyberpunks. In Form eines Interviews mit der Edgerunnerin Rogue erfährt der Leser alles Wissenswerte für eine Karriere als Söldner. Zugleich gibt es weitere Hintergrundinformationen über das Leben in dieser Halbwelt.

Gehört das Buch ins Regal?

Der Band liefert einen grandiosen Blick hinter die Kulissen des Spieles. Die Informationen gehen leider nicht übermäßig ins Detail. Präsentation und Aufmachung wiegen dieses kleine Manko mehr als auf. Die Idee, das Buch als Reportage eines Online-Portals aufzuziehen funktioniert ausgesprochen gut und passt hervorragend in das technisierte Setting. Die kurzen Textabschnitte werden dabei immer wieder durch Anmerkungen und Werbebanner unterbrochen. Das Herzstück, und für mich das Highlight, des Bandes sind jedoch die Illustrationen. Teilweise stellen die Artworks die glitzernde, heile neue Welt des Jahres 2077 dar, teils zeigen sie auch die dreckige, rohe Kehrseite. Der Hintergrund lebt von diesem Kontrast und führt den Leser von den höchsten Spitzen der Konzernenklaven zu den finstersten Ecken der Slums.

Auch für Leser, die sich nicht mit dem Spiel befassen bietet der Band ausreichend Unterhaltung. Zum einen liefern die Autoren einen (nicht unrealistischen) Ausblick auf die Zukunft, zum anderen sind die Zeichnungen schlicht sehenswert. Für Rollenspieler, die sich für solche Settings interessieren, beispielsweise Shadowrun oder Cyberpunk, dient der Band ebenfalls als Inspirationsquelle.

Weitere Informationen zum Band gibt es auf der Homepage von Panini Comics. Dort gibt es beispielsweise den dazugehörigen Roman Trauma Team. Wer selbst einmal eine Runde durch Night City drehen möchte, findet HIER einen guten Ausgangspunkt.

Die Welt von Cyberpunk 2077 gewährt einen detaillierten und sehr atmosphärischen Blick in die nahe, dystopische Zukunft – nicht nur für Gamer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.