NichtLustig: Lemming Mafia

15. Juni 2010 von Marcus Pohlmann

NichtLustig: Lemming Mafia

Kategorie:

Autor:

Zeichner:

Verlag / Publisher:

Genre: , ,

Serie:

Spieleranzahl: 3-6 Spieler

Altersempfehlung: ab 8 Jahre

Spieldauer: ca. 15 Minuten

Erscheinungsdatum: 15.10.2009

Sprache: Deutsch

Dem einen oder anderen Leser werden sicherlich die NichtLustig-Cartoons von Joscha Sauer ein Begriff sein. Nach Büchern, T-Shirts, Kalendern, Figuren und allerlei anderem Schnick-Schnack war es nur eine Frage der Zeit bis sich auch die Spielehersteller für die schrägen Typen aus den Cartoons interessieren würden. Nach einem Würfel- und einem Kartenspiel liegt mit Lemming Mafia nun mittlerweile auch ein waschechtes Brettspiel von Kosmos vor.

Hat man auf den ersten Blick den Anschein, dass es sich bei dem Spiel um ein simples Wettrennen handelt, so offenbart sich beim näheren Betrachten der kurzen, vierseitigen Anleitung, das man eher ein Bluff- und Wettspiel vorliegen hat, an dem sich bis zu sechs Spieler beteiligen können.
Nach dem Öffnen der Schachtel sieht man sich zuerst dem Spielbrett gegenüber. Hier verläuft ein Parcours in Schlangenlinien vom Gangstertreffen bis hin zum Hafenbecken. Die einzelnen Felder sind nochmals in zwei oder drei Streckenabschnitte unterteilt die verschiedene Bedeutungen haben. Außerdem finden wir noch einen normalen sechsseitigen Würfel, zwei Würfel auf denen die Farben der sechs Nager-Mafiosi abgebildet sind, einige Auftrags- und Wettkarten, mehrere Stecker, welche die Betonklötze darstellen und sechs allerliebst modellierte Lemminge, komplett mit Hut und Krawatte.
Schnell macht die Anleitung klar um was es geht. Die Spieler müssen abschätzen, welcher Lemming als erster das Hafenbecken erreicht, auf diesen wetten um schließlich dafür Siegpunkte einzustreichen, zusätzlich gibt es noch verschiedene Aufträge für die es ebenfalls Punkte gibt.
Der Spielablauf und die Regeln sind simpel und nach wenigen Minuten erklärt. Jeder Spieler erhält sechs Wettkarten in den Farben der Lemminge und drei Auftragskarten. Nun bestimmt der Startspieler mit den farbigen Würfeln welcher Lemming ein Feld nach vorne zieht. Die Felder sind nochmals in verschiedene Streckenabschnitte unterteilt, so dass sich der Spieler aussuchen kann, welchen Abschnitt er wählt. Hier gibt es den Betonmischer, der einen Betonklotz auf der Figur platziert und einen Presslufthammer der diesen wieder entfernt, den Buchmacher, bei dem man auf einen Lemming verdeckt wetten kann, den Mafia-Boss, bei dem man sich eines unliebsamen Auftrages entledigen kann und das Fluchtfahrzeug, das einen Lemming bis zu sechs Felder weit bewegt. Werden auf einem Lemming drei Betonklötze platziert scheidet er aus und wird aus dem Spiel entfernt, erreicht ein Lemming das Hafenbecken oder ist er der letzte auf dem Spielplan verbliebene endet das Spiel sofort und die Siegpunkte der Spieler werden ermittelt. Die Punktzahl, die erreicht werden kann ist abhängig wann und wieviele Karten ein Spieler verwettet hat. Spielentscheidender können allerdings die Auftragskarten sein, die man versucht nebenbei zu erfüllen. Die Spieler erhalten Punkte dafür, das bestimmte Lemminge vorzeitig ausgeschieden sind, keine Betonklötze am Bein haben oder die Nager eine festgelegte Reihenfolge haben, doch sollte es nicht gelingen einen Auftrag auszuführen so werden Punkte wieder abgezogen. Wer nach dieser Abrechnung die meisten Punkte hat, ist der glückliche Gewinner.

Lemming Mafia ist als witziges, flottes Spiel für zwischendurch gedacht und diese Aufgabe erfüllt es ganz ausgezeichnet. Sieht das Spiel auf den ersten Blick auch nicht wirklich spektakulär aus, so muss man diesen Eindruck schon nach kurzer Spieldauer revidieren. Kann man bei drei Spielern noch einigermaßen strategisch agieren, so wird grade bei voller Spielerzahl, der Nager-Wettlauf zwar wenig berechenbar doch dafür umso spaßiger. Dabei bleibt das Ganze immer noch erstaunlich schnell und kurzweilig und es eröffnen sich zahlreiche Möglichkeiten die Mitspieler zu verwirren und ihre Pläne zu durchkreuzen.
Die Aufmachung ist solide und bewegt sich auf dem hohen Niveau, welches vom Kosmos Verlag zu erwarten ist. Die Illustrationen sind recht nett wenn auch eher spärlich eingesetzt. Ganz besonders wissen aber die Figuren der Lemminge zu gefallen. Die Regeln sind nicht wirklich umfangreich, gut strukturiert und schnell erlernbar, so dass der ersten Runde nichts mehr im Weg steht. Durch die kurze Spieldauer von selten mehr als 15 Minuten kann man auch eine zweite oder dritte Runde schnell hintereinander spielen, ohne dass Langeweile aufkommt.

Lemming Mafia ist ein nettes, unkompliziertes und vor allem schnelles Spiel, das sich ausgezeichnet für eine Runde zwischendurch aber auch für jüngere Spieler eignet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.