Mysterium – Verborgene Zeichen

15. August 2016 von Marcus Pohlmann

Mysterium - Verborgene Zeichen

Kategorie:

Autor: ,

Zeichner: ,

Entwickler:

Verlag / Publisher:

Genre: , ,

Spieleranzahl: 2 bis 7 Spieler

Altersempfehlung: ab 10 Jahren

Spieldauer: ca. 60 Minuten

Erscheinungsdatum: 09.08.2016

Sprache: Deutsch

Im letzten Jahr präsentierten Asmodee zusammen mit ihrem Partner Libellud auf der SPIEL in Essen in opulentem Rahmen die okkulte Mörderjagd Mysterium. Ein gutes halbes Jahr später wurde mit einem „Release-Event“ in einigen ausgewählten Spieleläden das Erscheinen der ersten Erweiterung Verborgene Zeichen gefeiert. Mit einer Verzögerung von einigen Wochen ist die kleine Box nun auch tatsächlich im Einzelhandel angekommen und bringt den bis zu sieben Spielern neues Material.

Spielern, die bisher noch nichts von diesem Deduktionsspiel gehört haben, sei die Rezension des Grundspiels empfohlen, die sie HIER nachlesen können.
In der schmalen Schachtel findet sich ein doppelseitiges Blatt, dass auf der einen Seite das Spielmaterial auflistet, die andere Seite bezieht sich auf den Hintergrund des Spiels und die spiritistischen Ermittlungen im Mordfall. Der eigentlich Kern des Spielmaterials besteht jedoch aus 84 neuen Karten, wobei sechs davon Promokarten sind, die es im letzten Jahr zu besonderen Gelegenheiten gab. Von diesen Promokarten abgesehen gibt es 18 neue Spiritisten- und Geistkarten, die jeweils sechs neue Tatverdächtige, Tatorte und mögliche Mordinstrumente zeigen. Hat das Zimmermädchen das unglückliche Opfer mit dem Golfschläger in der Waschküche getötet, oder war es doch der gemütliche Spielzeugmacher, der im Studierzimmer zur Bärenfalle gegriffen hat?
Ebenso verhält es sich mit den 42 Visionskarten, die die Möglichkeiten des Geistes erweitern um mit den Ermittlern in psychischen Kontakt zu treten. Die Illustrationen der Karten sind ebenso wie beim Grundspiel sehr frei interpretierbar und lassen den Spielern viel Raum für Überlegungen; konkrete, eindeutige Motive sind praktisch nicht vorhanden.
Zur Spielvorbereitung werden diese Karten einfach in die bestehenden Stapel des Grundspiels gemischt ohne das die Spieler etwas weiteres beachten müssen – am weiteren Spielverlauf ändert sich nichts

Auf neue spielerische Elemente verzichtet Mysterium – Verborgene Zeichen komplett, stockt dafür aber die gesamte Kartenauswahl spürbar auf. Vor allem Vielspieler werden für die neuen Spiritisten-/Geist-Karten dankbar sein, ermöglichen diese doch viel mehr neue Kombinationen. Auch mehr Visionskarten sind sicherlich nicht schlecht, glücklicherweise bleiben Zeichner und Autoren ihrem bisherigen Konzept treu und lassen den Spielern unterschiedlichste Interpretationsmöglichkeiten. Der Verzicht auf neue Regelmechanismen ist zu verschmerzen, da das Grundspiel schon sehr gut funktioniert, außerdem lassen sich Asmodee so noch Raum für kommende Erweiterungen.
Die Aufmachung der Erweiterung steht dem Original in nichts nach und die Qualität sowohl was Druck als auch die Illustrationen selbst angeht ist wieder hervorragend. Einziger Kritikpunkt wären die farblichen Unterschiede bei den Rückseiten der Visionskarten, was allerdings im Spiel nicht weiter ins Gewicht fällt.

Diese Erweiterung bietet eine sehr willkommene Aufstockung des Spielmaterials; am Ablauf ändert sich dadurch bei Mysterium jedoch nichts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.