Munchkin 7 – Mit beiden Händen schummeln

23. Oktober 2013 von Marcus Pohlmann

Munchkin 7 - Mit beiden Händen schummeln

Kategorie:

Autor:

Zeichner:

Entwickler:

Verlag / Publisher:

Genre: , ,

Serie:

Erscheinungsdatum: 01.02.2013

Sprache: Deutsch

Mittlerweile kann das Munchkin-Kartenspiel auf eine lange und überaus erfolgreiche Geschichte zurückblicken. Zahlreiche Erweiterungen der ursprünglichen Fantasy-Thematik und Ausflüge in andere Genres haben das kleine Kartenspiel zu einer der umfangreichsten Spieleserien anwachsen lassen, die aus fast keiner Sammlung wegzudenken ist. Der Erscheinungsrhythmus hat sich mittlerweile zwar ein wenig verlangsamt, doch noch immer bringt Pegasus Spiele neue Erweiterungen oder Grundsets auf den Markt. Bei dem vorliegenden Set, Munchkin 7 – Mit beiden Händen schummeln, kommen dem erfahrenen Spieler eventuell einige der Karten bekannt vor, was daran liegen könnte, dass es sich hierbei um eine bearbeitete Neuveröffentlichung der älteren Erweiterung Munchkin im Mixer handelt, die mit Karten aus dem Munchkin Sammlerkoffer ergänzt wurde.

Zwischenzeitlich sollte eigentlich jedem Spiele-Interessierten das Grundprinzip der Munchkin-Reihe geläufig sein, sodass ich an dieser Stelle nicht weiter darauf eingehen möchte. Weitere Informationen zu Spielidee und Ablauf finden sich unter den anderen Rezensionen zu der Spielserie auf unserer Seite.
Da es sich hier lediglich um eine Erweiterung handelt, sollte mindestens ein Grundspiel, in diesem besonderen Fall jedoch besser drei oder vier vorhanden sein. Neben den 112 Karten enthält die kleine Box auch eine, mit zwölf Seiten recht umfangreiche, Anleitung. Diese beinhaltet allerdings nicht die eigentlichen Spielregeln, sondern geht in erster Linie auf die Begrifflichkeiten der Karten ein und erklärt, wie diese in Kombination mit anderen Spielen der Serie genutzt werden sollen.
Das Wichtigste sind jedoch die Karten selbst, welche wiederum in 42 Schatz- und 70 Türkarten aufgeteilt sind. Die Liste der enthaltenen Monster ist dabei sehr überschaubar, lediglich elf Monster der Stufen 1 und 10 haben es in diese Erweiterung geschafft. Die Bandbreite reicht dabei wieder über solche mächtigen Gegner wie den Üblen Gestank, die Handpuppe oder den hinterhältigen Spieleladenbesitzer. Auffällig ist dagegen die große Anzahl an Monsterverstärkern um den Spielern das Leben schwer zu machen. Natürlich gibt es auch zahlreiche Möglichkeiten, den eigenen Charakter zu verbessern, beispielsweise ist es möglich als „Drittel-Blut“ drei Rassen gleichzeitig anzugehören, als „Super Duper Munchkin“ beliebig viele Klassen zu besitzen oder als „Das Munchkind“ schon unterhalb der Stufe 10 mit epischen Fähigkeiten zu spielen. Wie der Titel dieser Erweiterung vermuten lässt, gibt es zudem zahlreiche „Schummeln“-Karten, von denen besonders „Schummeln als ob es kein Morgen mehr gibt“ ins Auge fällt. Diese Karte erlaubt es einem Spieler einmalig alle seine Gegenstände gleichzeitig einzusetzen, unabhängig von den tatsächlichen Anforderungen. Dagegen nehmen sich die Schatzkarten schon fast bieder aus, obwohl hier relativ wenige Bonus-Gegenstände zu finden sind und sich der Autor mehr auf Gimmicks konzentriert hat.

Wie schon bei anderen Munchkin-Erweiterungen, so stellt sich auch hier wieder die Frage nach Sinn oder Unsinn des Ganzen. Unbedingt notwendig sind die Karten natürlich nicht um in einer gepflegten Spielrunde Spaß zu haben, doch macht es durchaus Sinn, für eine größere, abendfüllende Partie das Kartendeck etwas aufzupeppen. Die sich daraus ergebenden Kombinationen sind teils haarsträubend und sorgen für ein unglaubliches Chaos am Spieltisch, wenn beispielsweise durch den „Directors Cut“ bereits besiegte Monster erneut auftauchen oder „Abgerichtete Motten“ eigentlich unzerstörbare Bonusgegenstände wie T-Shirts oder Lesezeichen vernichten. Entsprechend der Anleitung sollte Munchkin 7 – Mit beiden Händen schummeln nur mit mehreren Sets, vorzugsweise nach Epischen Regeln, gespielt werden, ansonsten leidet der Spielspaß erheblich und es wird für die Spieler viel zu einfach einen nahezu unbesiegbaren Munchkin heran zu züchten.
John Kovalic liefert gewohnt souverän das Artwork für diese Erweiterung ab und hat wieder einige großartige Illustrationen in seinem ganz besonderen Stil geschaffen. Zudem gelingt es ihm fast immer, den Inhalt der Karte recht gut mit der wiederzugeben.

Für Spieler, die gerne große, epische Kartenschlachten bevorzugen oder für Komplettisten führt eigentlich kein Weg an Munchkin 7 – Mit beiden Händen schummeln vorbei. Für Gelegenheitsspieler oder Besitzer der ursprünglichen Erweiterungen ist der Kauf allerdings nicht unbedingt Pflicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.