Kingsport – Alpträume im Nebel

24. September 2011 von Marcus Pohlmann

Kingsport - Alpträume im Nebel

Kategorie:

Autor:

Verlag / Publisher:

Genre: ,

Serie:

Erscheinungsdatum: 01.09.2011

Sprache: Deutsch

Während die Städte Arkham und Innsmouth, denen sich die ersten vier Bände der „Lovecraft Country Collection“ widmeten, aus zahlreichen Geschichten von H.P. Lovecraft und seinen Epigonen bekannt sind, wird Kingsport meist nur am Rande erwähnt. Das ist aber kein Grund die Kleinstadt zu ignorieren und so widmet ihr Pegasus Press den fünften Band der Serie. Abweichend vom bisherigen Schema enthält dieses Buch auf seinen fast dreihundert Seiten jedoch nicht nur die Stadtbeschreibung sondern zudem noch einige begleitende Abenteuer.

Der erste Teil des Bandes widmet sich auf rund 100 Seiten ausführlich der Stadt Kingsport und ihrer näheren Umgebung. Neben einigen interessanten Details über Land, Leute und klimatische Besonderheiten der kleinen Gemeinde erfährt der Leser auch etwas über die Infrastruktur der Stadt. Um den Teil der allgemeinen Informationen abzurunden folgt ein kleiner Exkurs über die Entwicklung, Geschichte und aktuelle Situation von Kingsport. Ein eigenes Kapitel ist einer ominösen Kultgemeinschaft gewidmet, die Lovecraft in seiner Geschichte „Das Fest“ kurz in den Fokus rückt und die tief in der Stadt verwurzelt ist. Daran schließt sich die eigentliche Stadtbeschreibung an, die jeden Stadtteil genau unter die Lupe nimmt und den Leser auf besondere Bauwerke, interessante Personen sowie andere wissenswerte Dinge aufmerksam macht. Alleine in diesem Teil finden sich genug Informationen um den Spielern zahlreiche Abenteueransätze zu bieten, ihnen mächtige Verbündete und Gegner zu bescheren, mehr über den örtlichen Kult zu erfahren oder einfach nur ein stimmiges Stadtbild der 20er Jahre zu vermitteln, welches durch den beiliegenden Stadtplan noch abgerundet wird.
Der zweite, umfangreichere Teil des Buches umfasst sieben Abenteuer, die zumeist in und um die Stadt angesiedelt sind und recht unterschiedliche Schwerpunkte setzen. Alle folgen demselben Aufbau, der auch schon aus anderen Publikationen bekannt ist. So erhält der Leser zuerst einen vollständigen Überblick über den Plot, danach folgt das Abenteuer und schließlich finden sich am Ende die Anhänge mit allen wissenswerten Angaben zu Personen, Zaubern und Artefakten und den Handouts für die Spieler. Ein detaillierter Überblick ist hier nur schwer möglich ohne zu viel über den Inhalt der Szenarien zu verraten, daher an dieser Stelle nur eine grobe Zusammenfassung. „Träumereien & Kapricen“ liefert den Beweis dafür, das die Feder doch mächtiger als das Schwert sein kann, während die Charaktere versuchen die Hinterlassenschaft eines Dichters aufzuspüren, dessen Talent weit über das Menschenmögliche hinaus ging. Dagegen geht es bei „Tot im Wasser“ etwas konventioneller zu und bietet mit untergegangenen Schiffen, rastlosen Untoten und einem mysteriösen außerirdischen Artefakt schon fast gewohnte Kost für die Erforscher des Mythos. In den Traumlanden erwartet die Charaktere „Die Hure von Baharna“, welche die gleichnamige Stadt terrorisiert und um sie zu besiegen führt der Weg ins reale Kingsport zu einer ungewöhnlichen Protagonistin. Mit einem klassischen Detektivplot kann „Das Bildnis“ aufwarten. Hier geht es um die Aufklärung einer Mordserie an Teenagern die natürlich auch über einen Mythos-Zusammenhang verfügt. „Eternity“ handelt von einem militärischen Forschungsprojekt und seinen Folgen, das aus drei normalen Fischern wandelnde Zeitbomben macht während die Charaktere versuchen die Ausbreitung der Bedrohung zu verhindern. Fanatismus ist selten gut und wenn der Betreffende, wie in „Hexenjagd“, auch Zugang zu seltsamen Ritualen hat, kann daraus rasch ein wahres Blutbad werden, selbst wenn die ursprünglichen Motive edel und gut sein sollten. In „Das Haus am Rande“ machen sich die Charaktere schließlich daran eines der größten Geheimnisse von Kingsport zu lüften und statten einer Wohnstätte einen Besuch ab, die Lovecraft in seiner Geschichte „Das merkwürdig hochgelegene Haus im Nebel“ beschreibt.

Wie gewohnt bietet Pegasus Press auch mit dem fünften Band der Reihe hochwertiges Rollenspiel-Material für Freunde des gepflegten Horrors. Der solide Hardcover-Einband und das Lesebändchen gehören ebenso zur Ausstattung wie eine stimmige Karte von Kingsport und zahlreiche Handouts für die Spieler. Grade in diesem Bereich gelingt es dem Verlag immer wieder ein bemerkenswert hohes Niveau zu erreichen und auch über Jahre hinweg zu halten. Inhaltlich bietet grade der erste Teil des Buches mit seinen Infos einen guten Überblick über eine relativ normale amerikanische Kleinstadt der 20er Jahre ohne dabei die Mythos-Komponente aus den Augen zu verlieren. Schon in der Ortsbeschreibung finden sich so zahlreiche Ansätze, aus denen ein Spielleiter viel Atmosphäre und Spannung heraus zu holen vermag. Die eigentlichen Abenteuer sind alle von ordentlicher Qualität, wenn auch nicht herausragend und bieten Stoff für einige unterhaltsame Sitzungen. Durch die breite Fächerung bieten sie für jeden Geschmack etwas und können auch, mit etwas Arbeit, jenseits von Kingsport – Alpträume im Nebel eingesetzt werden. Hier einen wirklichen Favoriten zu benennen ist schwierig, da die Vorlieben zu unterschiedlich sind, doch mein persönlicher Liebling ist die Mörderhatz in „Das Bildnis“, ein (fast) klassisches Detektivabenteuer.

Kingsport ist vielleicht nicht so düster wie Innsmouth oder so geschichtsträchtig wie Arkham bietet aber im Rahmen der „Lovecraft Country Collection“ immer noch eine Menge Material für Spieler und Spielleiter gleichermaßen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.