Frigost

27. November 2013 von Marcus Pohlmann

Krosmaster Arena Frigost

Kategorie: ,

Autor: , ,

Entwickler:

Verlag / Publisher:

Genre: ,

Serie:

Spieleranzahl: 2 bis 4 Spieler

Altersempfehlung: ab 12 Jahren

Spieldauer: ca. 60 Minuten

Erscheinungsdatum: 10.10.2013

Sprache: Deutsch

Kaum hat der französische Hersteller Ankama die Brettspielvariante seines Browsergames Krosmaster Arena veröffentlicht, so steht mit Frigost auch schon das erste Add-On in den Regalen der einschlägigen Geschäfte. Bei dieser Mischung aus Brettspiel und Tabletop führt die Erweiterung die Spieler auf den eisigen Kontinent und lässt sie ihre Krosmaster in zwei neuen Arenen gegeneinander antreten um so die Gunst dämonischer Wesenheiten zu gewinnen.

Wer das Grundspiel noch nicht kennt, bekommt HIER einen ausführlichen Überblick über den Inhalt der Grundbox und den Spielablauf. Kurz zusammen gefasst führt jeder Spieler einen bis vier Charaktere, die magisch begabten Krosmaster, in eine Arena um dort die gegnerischen Figuren zu besiegen und dämonische Belohnungen einzusammeln. Zurückgreifen können die Charaktere dabei auf Magie, beschworene Kreaturen oder rohe Gewalt um sich die Gewinngroschen, die Siegpunkte des Spiels, unter den Nagel zu reißen.
Neben dem großen, doppelseitigen Spielplan finden sich wieder Geländeteile zum zusammenstecken, zahlreiche Marker für Spieleffekte und beschworene Kreaturen und über 70 Belohnungssteine in der Schachtel, die nur unwesentlich kleiner als die des Grundspiels ist. Ein neuer Charakter, der sinistre Graf Primzahl, nebst Karte und eine achtseitige Anleitung runden das Spielmaterial schließlich ab.Der Spielablauf bleibt weitgehend unverändert, lediglich im Detail ändern sich bei Frigost einige Dinge. So erleiden Charaktere nun anstatt der normalen Verletzungen Eistropfen, die zuerst abgetaut werden müssen, auch die Beschwörungssteine werden entsprechend angepasst und „vereist“. Am deutlichsten sind jedoch die dämonischen Belohnungen von den Änderungen betroffen, hier kommt nun eine vierte Stufe, die Rubin-Belohnung, hinzu. Diese mächtigen Steine können zum stolzen Preis von 18 Kama von den Charakteren erworben werden und verfügen über recht beeindruckende Spieleffekte, beispielsweise werden Aktionspunkte und Effektivität der Zauber deutlich erhöht, Trophäen gewähren Immunitäten gegen bestimmte Angriffsarten oder Schwerter entziehen den gegnerischen Figuren Leben um es beim eigenen Charakter hinzuzufügen. Spielablauf und -ziel bleiben im Add-On dagegen unverändert und so gewinnt der Spieler, dem es gelingt sich die gegnerischen Gewinngroschen anzueignen.

Optisch und inhaltlich behält Krosmaster Arena – Frigost die Linie des Grundspiels bei und greift nur sehr behutsam in die Regeln ein. Im Prinzip wird der schon bekannte Spielablauf beibehalten, bekommt aber einige, auf die Hintergrund-Story abgestimmte, Spezialeffekte spendiert. Die Idee, dass sich Charaktere erst enteisen müssen um ihre Wunden zu heilen ist recht nett, verlangsamt aber den Spielablauf etwas und macht Figuren mit niedriger Gesundheit besonders anfällig gegen gegnerische Angriffe. Auch wurden Zauber und neue Fähigkeiten auf die Eis-Thematik angepasst, sehr nett ist darüber hinaus die Idee, Eiswürfel über das ganze Spielfeld schubsen zu können. Etwas schade finde ich, auch angesichts des Preises der Erweiterung, das in der Box nur ein neuer Charakter enthalten ist. Graf Primzahl ist zwar sehr spielstark und nett anzuschauen, aber etwas mehr Figurenauswahl hätte durchaus nicht geschadet. Die Rubin-Belohnungen sind teilweise sehr mächtig, aber doch so teuer, dass es sich die Spieler nicht leisten können, mehr als eine oder zwei Belohnungen im Spiel zu haben. Die Spielbalance bleibt so glücklicherweise gewahrt.
Die Grafik ist stimmig und behält den putzigen Stil des Grundspiels bei. Jedoch setzt sie mit den eher kalten Farben, den abgestorbenen, verschneiten Bäumen und den anderen eisigen Elementen einen deutlichen Kontrast zu Krosmaster Arena.

Mehr dämonische Belohnungen, zwei neue Arenen und ein neuer Charakter machen Krosmaster Arena – Frigost für Fans dieses Tabletop- und Browserspiels durchaus interessant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.