Der mysteriöse Wald

29.04.2017 von Marcus Pohlmann

Der mysteriöse Wald

Kategorie:

Autor:

Zeichner:

Verlag / Publisher:

Genre: ,

Spieleranzahl: 2 bis 4 Spieler

Altersempfehlung: ab 6 Jahren

Spieldauer: ca. 20 Minuten

Erscheinungsdatum: 13.10.2016

Sprache: Deutsch

Bei Amazon bestellen

Ich muss gestehen, dass ich den Comic Wormworld Saga von Daniel Lieske bisher nur dem Namen nach kannte. Zwischenzeitlich habe ich mich in die Geschichte um den jungen Jonas, der ein Portal in eine andere Welt findet, ein wenig eingelesen. Das kooperative Brettspiel Der mysteriöse Wald von Iello ermöglicht es nun bis zu vier Spielern, Jonas auf dem Weg durch den Wald zu begleiten.

Der Inhalt der kleinen Schachtel ist relativ überschaubar: da gibt es das Spielbrett, dass den Rucksack unseres Helden darstellt und dazu dient, verschiedene Marker aufzunehmen. Natürlich gehören die 55 Papp-Marker, auf denen verschiedene Ausrüstungsgegenstände abgebildet sind, ebenso dazu, wie eine große Figur von Jonas. Die vier sechsseitigen Würfel zeigen statt der üblichen Zahlen die Ausrüstungsgegenstände, schließlich gibt es noch die 24 Pfadkarten, aus denen der Weg durch den Wald zusammengestellt wird und die achtseitige Anleitung.
Vor Spielbeginn werden die Marker sortiert und der Pfad, den die Spieler beschreiten müssen, ausgelegt. Je nach gewähltem Schwierigkeitsgrad ändert sich in diesem Fall die Zusammenstellung der Karten und Marker. Im Prinzip werden nach der Startkarte vier oder fünf verdeckte Waldkarten abgelegt, danach folgt eine Wandererkarte, zwei oder drei weitere Waldkarten und schließlich die Karte mit dem Endgegner.
Der eigentliche Spielablauf teilt sich dabei in drei Phasen. In der ersten, „Erkundet den Pfad“, drehen die Spieler nacheinander alle Karten des Pfades um. Auf diesen Karten sind neben einer Illustration des Waldes auch Ausrüstungssymbole abgebildet, die benötigt werden um eben diese Karte zu durchqueren. Haben sich die Spieler eine Karte angeschaut, so wird diese wieder verdeckt hingelegt und die nächste Teil des Weges aufgedeckt. Haben sich die Spieler den gesamten Pfad angeschaut, so beginnt die zweite Phase, in der es darum geht die Ausrüstung für das kommende Abenteuer zu sammeln. Dafür würfeln die Spieler reihum mit den vier Würfeln, wählen zwei davon aus und legen die entsprechenden Ausrüstungsgegenstände in den Vorrat. Sollte der Spieler dabei das Symbol für seinen Begleiter Loki, eine Art Fuchs, werfen, so muss er diesen nehmen. Die Loki-Plättchen dienen als eine Art Joker und können verschiedene Funktionen haben. Die Spieler sammeln so lange Ausrüstungsmarker bis der Rucksack voll ist, danach beginnt die dritte und letzte Phase – die eigentliche Reise durch den Wald. Dazu wird die jeweilige Karte umgedreht und die Jonas-Figur zieht auf die Karte. Um weiter zu kommen müssen die Spieler nun die auf der Karte geforderten Ausrüstungsgegenstände aus ihrem Vorrat ablegen, anschließend wird die nächste Karte auf dem Pfad umgedreht. Auf ihrem Weg treffen die Spieler den Wanderer, der ihnen im Tausch gegen Ausrüstungsgegenstände zwei Kristallwaffen gibt, die später gegen beliebige andere Ausrüstung getauscht werden können. Die Spieler setzen ihren Weg fort und kommen schließlich zu ihrem Endgegner, der Königin der Draconia. Auch hier müssen sie mehrere Ausrüstungsgegenstände abgegeben um diese zu besiegen. Gelingt ihnen dies, so haben sie das Spiel gewonnen und können auf einem höheren Schwierigkeitsgrad einen erneuten Anlauf starten.

Der mysteriöse Wald präsentiert sich im Grundprinzip als eine kooperative Mischung aus Memory und Kniffel, deutlich aufgewertet durch die wunderschönen Illustrationen von Daniel Lieske. Die einfachen, klar formulierten Regeln stellen die Spieler vor keine übermäßig großen Hürden, so dass die erste Expedition in den Wald schon bald starten kann. Sowohl vom Ablauf wie auch von der Optik spricht das Spiel zwar eher jüngere Spielergenerationen an, aber auch die Erziehungsberechtigten können eine Partie riskieren ohne sich zu langweilen. Durch die unterschiedlichen Pfadkarten und den variablen Schwierigkeitsgrad spielt sich jede Runde ein kleines bisschen anders, so dass das Spiel auch nach mehreren Durchgängen nicht langweilig wird.
Das Spielmaterial sieht nicht nur sehr gut aus, auch die Produktionsqualität bietet keinen Anlass zur Kritik. Die Anleitung liefert viele bebilderte Beispiele und ausführliche Spielbeschreibungen, die keine Fragen offen lassen. Einzig ein paar mehr Informationen zum Comic oder gar ein paar Panels hätte ich mir gewünscht, so haben Iello lediglich den Übergang von Jonas in den fremdartigen Wald auf das Innencover gepackt. Wer mehr über die Wormworld Saga erfahren möchte findet hier weitere Informationen.

Die Spieler bekommen mit Der mysteriöse Wald ein schönes, einfaches aber auch unterhaltsames Familienspiel, dass durchaus über einen längeren Zeitraum fesseln kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.