Nach vielen Monaten der Arbeit haben wir es geschafft wieder online zu sein. Leider war das alles sehr komplex und schwierig, weshalb noch nicht alle Inhalte wiederhergestellt sind. In den nächsten Tagen werden wir alle nötigen Informationen online stellen und dann auch nach und nach alle Texte wieder veröffentlichen.

„Was ist RoterDorn.de und wie werde ich Mitglied?“

RoterDorn.de ist eine Online-Redaktion, die sich mit Rezensionen, Artikeln und Interviews befasst. Die Kritiken beziehen sich auf nahezu alle Medien aus allen Genres und sind in unterschiedliche Bereiche aufgeteilt. Viele Verlage aus dem deutschsprachigen Raum, aber auch aus dem Ausland, unterstützen uns mit den Produkten, die hier vorgestellt werden. Diese werden an die jeweiligen Chefredakteure zugesandt und schlussendlich an die Redakteure verteilt, die dann die Rezension schreiben. Neben den Rezensionen können auch Artikel zu bestimmten Themen und Interviews verfasst werden.

Bevor jemand für uns Rezensionen verfassen kann, muss er einen Probelauf durchstehen. Dieser beginnt mit einer Proberezension, die von den Chefredakteuren und dem Lektorat näher begutachtet und bewertet wird. Eine Proberezension unterscheidet sich im Aufbau nicht von den Kritiken, die hier veröffentlicht werden. Genauere Erläuterungen und Richtlinien folgen in Kürze.
Ist der Probelauf bestanden, findet eine Aufnahme statt und es erfolgt eine Freischaltung für das Redaktionssystem.

Kosten und Gewinn

Alle Redakteure bei RoterDorn.de werden mit den Produkten entlohnt, die rezensiert werden. Eine weitere Entlohnung findet seitens der Redaktion nicht statt. Solange die Rezension nicht im System erfasst wurde, bleibt das Produkt Eigentum der Redaktion. Durch das Versenden der Produkte entstehen der Redaktion hohe Portokosten. Wir versuchen diese immer so gering wie möglich zu halten, kommen jedoch noch nicht umhin die Redakteure um eine Rückerstattung für die jeweiligen Sendungen zu bitten.

Fristen

Für jedes zugesendete Produkt gibt es eine Frist, in der die Rezension verfasst und in das System eingegeben werden muss. Je nach Produkt variiert der Zeitraum zwischen 2 und 4 Wochen. Wird eine Kritik nicht fristgerecht abgegeben, so werden „Reminder“ vergeben, die zunächst als Erinnerung gelten. Natürlich gibt es immer wieder nachvollziehbare Gründe, warum man einige Tage Aufschub braucht und sie werden auch akzeptiert, solange dies nicht zur Regel wird und Überhand nimmt. Wenn nach mehreren Aufforderungen keine Reaktion erfolgt, wird das Produkt von der Redaktion zurück erbeten und weitere Konsequenzen können in Kraft treten.