Christmas Ball Hannover 2010

Unter den Konzert- und Festival-Besuchern der schwarzen Szene ist Protain als Veranstalter keinesfalls unbekannt. Sie organisieren nicht nur das große Amphi-Festival in Köln, sondern auch das Zita-Rock und E-Tropolis Festival in Berlin sowie die Autumn und Christmas Balls in mehreren Städten. Im Jahr 2010 fand der Christmas Ball in Hannover mit Faderhead, Agonize, Project Pitchfork, Laibach und einem besonderen Headliner statt: And One.

Exzellente Stimmung ab dem ersten Ton
Minusgrade und eine vereiste Autobahn haben die Fans nicht davon abgehalten das Capitol in Hannover zu stürmen. Nach sinnlichen Feiertagen mit Freunden und Familie kam diese Abwechslung mehr als recht und das Lineup konnte sich sehen lassen. Das Festival brachte direkt zu Anfang eines der besten Highlights des ganzen Abends: Faderhead. Der Hamburger Produzent veröffentlichte kurz zuvor sein neues Album „Black Friday“ und ließ die Besucher zu neuen Klängen tanzen. Eine kleine Besonderheit, keine der anderen Bands konnte so viel Neues und Aktuelles bieten.
Nach einer kurzen Pause ergriffen Agonoize das Szepter. Ihr letztes Album war zwar zu diesem Zeitpunkt schon über ein Jahr alt, dennoch freuten sich die Fans über alte und neue Songs. Die Bühnenshow konnte sich zudem ebenfalls sehen lassen und jeder merkte den drei Musikern an, dass sie Spaß bei ihrem Auftritt hatten. Die Stimmung stieg nahezu bis zum Höhepunkt, dabei hatte das Festival noch lange nicht ausgedient, schließlich sollten noch drei Acts folgen.

Zu den alten Hasen der Szene gehörten Project Pitchfork. Mit mehr als 20 Jahren Musikerfahrung und über 10 veröffentlichten Alben haben sie sich eine große Fangemeinde aufgebaut. So boten sie im Gegensatz zu ihren Vorgängern alte und neuere Songs und werteten diese mit einer beeindruckenden Lasershow auf. Zu sehen gab es auch beim nächsten Act reichlich. Laibach, ebenfalls seit vielen Jahren im Geschäft, zeigten zum Sound beeindruckende Bilder auf den aufgestellten Leinwänden. Leider gab es hier für einige Besucher einen kleinen Tiefpunkt und es war anzumerken, dass Milan Fras mit seiner Band in den letzten 30 Jahren nicht unbedingt jeden Musikgeschmack traf. Diejenigen, die sich bei diesem Auftritt eine Pause gönnten, freuten sich zumindest auf den letzten Act, der in diesem Jahr nur in Hannover auftrat. Fans hingegen freuten sich über ihr Erscheinen, denn die derzeit laufende Europatour bescherte nur einen Deutschlandauftritt im ganzen Jahr beim M´era Luna Festival in Hildesheim.

Military Fashion Show mit Steve
Nach einer weiteren Umbauphase auf der Bühne kam endlich der langersehnte Auftritt von And One. Sie sind eine der erfolgreichsten Synthie Pop und EBM Bands Deutschlands und auch wenn sie kein neues Album im Petto hatten, so liefen die Vorbereitungen bereits für neue Songs und eine Tour quer durch das Land. Dies machte Steve auch deutlich und verkündete, dass das Abschlusskonzert Ende nächsten Jahres in Peine stattfinden solle, einer kleinen Stadt zwischen Hannover und Braunschweig. And One hoben die Stimmung gewaltig und zogen jeden Besucher zurück vor die Bühne. Natürlich gab Steve mit „Military Fashion Show“ eines der größten Hits der Band zum Besten, aber nahezu jeder Song lud zum tanzen und mitsingen ein.
Nach diesen Konzerten gab es natürlich auch eine noch gut besuchte Aftershow-Party, bei der sich alle Künstler sehen ließen.

Insgesamt war es ein sehr erfolgreicher und abwechslungsreicher Abend, der für fast jeden Musikgeschmack der schwarzen Szene etwas zu bieten hatte. Jeder konnte tanzen, die geniale Stimmung genießen und ein neues Accessoire an den zahlreichen Ständen erwerben. Für uns ist zumindest eine Sache ganz sicher: Im nächsten Jahr werden wir auf jeden Fall wieder dabei sein und freuen uns jetzt schon auf die Veröffentlichung des Programms für 2011. Hoffentlich wird das Lineup dann auch genauso abwechslungsreich und stimmungsvoll wie es in diesem Jahr war!

Copyright (c) by Roter Dorn. Nachdruck, Verkauf und Verbreitung sind untersagt. Nachdruck auch auszugsweise nur mit schriftlicher Genehmigung. Das Urheberrecht liegt bei den oben genannten Autor(en).

Weitere Informationen unter: http://www.roterdorn.de

Software powered by: http://www.x-zine.de