Mitmachen!

Wir haben neue Positionen zu besetzen. Derzeit suchen wir Redakteure für:
Musik
Kino
Englischsprachige Fachliteratur
und Lektoren


Social Networking

roterdorn ist auch bei:

Twittertwitter
Facebookfacebook

Kwaidan - Das Herz des Samurai (Kritik)


Rezension von Arielen

Autor: Ninagawa, Yukio

In seiner Reihe "Cine Magic Asia" präsentiert e-m-s Kinohits aus Asien. Dabei konzentriert man sich nicht nur auf Horror, Thriller oder Action, sondern nimmt auch ab und zu einmal Filme auf, die einen etwas anderen Schwerpunkt haben. "Kwaidan- Das Herz des Samurai" ist gleichermaßen ein Historienfilm, der einen Blick in die große Zeit der Samurai bietet, als auch ein melancholischer Liebesfilm.

Der Samurai Iemon hat nach dem öffentlichen Selbstmord seines Vaters ebenfalls den Dienst quittiert und das Schwert abgelegt. Als Zimmermann lebt er in einem Dorf und verdient sich seinen Unterhalt. Er kann aber seinen früheren Stand nicht verleugnen.
Freunde überreden ihn Iwa, die Tochter eines Beamten, zu heiraten und damit wieder im Rang aufzusteigen. Das Mädchen ist durch die Pocken entstellt, besitzt aber einen starken und unbändigen Charakter. Durch sie begreift Iemon endlich, dass er sein Leben nicht so einfach wegwerfen darf und auch seine Vergangenheit nicht vergessen sollte.
Obwohl sie sich oft streiten, weil Iwa ihm gegenüber ihren Standpunkt vertritt und ihn antreibt, seinen Teil für den Unterhalt der Familie zu tun, verbindet das Paar bald ein zartes Liebesband. Iemon merkt, dass sie ihm die Stärke gibt, die er braucht, Iwa fühlt sich von ihm bestätigt und geachtet. Kein Ehepaar könnte perfekter aufeinander abgestimmt sein.
Doch die Neider ruhen nicht. Ito, der Iwa vor ihrer Krankheit begehrt hatte, weil sie wunderschön war, arbeitet mit Lügen und Intrigen daran, das Paar auseinander zu bringen. Iwa verlässt Iemon, als sie glauben muss, dass er mit einer anderen Frau glücklicher ist, obwohl sie ihn noch liebt, weil sie ihm nicht im Weg stehen möchte.
Sie ahnt nicht, dass Ito Iemon durch Intrigen dazu gebracht hat, sich um ein Mädchen zu kümmern, das eigentlich seine Geliebte ist und sein Kind erwartet und der junge Samurai schweigt und ergibt sich in sein Schicksal.
So vergehen einige Jahre. Weil beide jedoch den anderen nicht vergessen können und Ito nicht aufhört einen Keil zwischen Iemon und Iwa zu treiben, nimmt die Tragödie schließlich ihren Lauf...

Auch wenn der Klappentext anderes verheißt, so ist "Kwaidan" doch eher ein ruhiger Film mit statischen Bildern, in denen so gut wie gar nicht bekämpft wird. Der Regisseur konzentriert sich vor allem auf die Charaktere und ihre Beziehungen zueinander.
So entsteht ein faszinierendes Sittengemälde mit all seinen fremdartigen Regeln und Riten, die in westlichen Augen sehr exotisch sind. Die Helden verhalten sich nicht so, wie man es erwartet, sie fügen sich in die Rollen, die ihnen das Schicksal zugedacht hat, auch wenn sie uns Europäern als sehr demütigend erscheinen müssen.
Wie in einer klassischen Tragödie fügen sich in der Geschichte Intrigen und Missverständnisse ineinander und führen zur Katastrophe. Passend dazu sind die Szenen in dunkle, melancholische Farben getaucht, nur selten scheint die Sonne oder hellen leuchtende Farben die Szenerie auf.
Damit ist "Kwaidan - Das Herz des Samurai" vor allem für die Freunde japanischer Kultur und Geschichte interessant, weniger für Action-Fans, die hier ihre bevorzugten Inhalte ziemlich vermissen dürften. Die DVD spart sich Extras weitestgehend ein - neben dem Kinotrailer gibt es nur DVD-Vorstellungen.

Eine Anmerkung am Rande: Wem die Darstellerin der Iwa recht bekannt vorkommen dürfte, der hat sie vermutlich zuletzt in einer ähnlichen Rolle in "The Last Samurai" gesehen, wo sie die Schwester des aufständischen Samurai-Anführers Katsumoto spielte, die später zu Nathan Algrens großer Liebe wurde.

Regie: Yukio Ninagawa
Darsteller: Toshiaki Karasawa, Koyuki, Teruyuki Kagawa, Hiroyuki Ikeuchi
Originaltiten: Kwaidan - Eternal Love
Produktion: Japan 2004
Buch: Nasushiko Kyogoku
Drehbuch: Tomomi Tsuitsui
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
Lauflänge: ca. 120 min
Format: Dolby, Surround Sound, PAL, Widescreen 1,85:1 (anamorph)
Sprachen: Deutsch (Dolby Digital 2.0, Dolby Digital 5.1)
Extras: Originaltrailer, DVD-Vorstellungen


Wertung:

Gesamt:

Anspruch:

Spannung:

Brutalität:

Extras:

Erotik:

Bild:

Ton:

Links:

Bestellen bei: AMAZON

Navigation
Zurück
Druckerversion

Infos:

Autor:

Ninagawa, Yukio

Verlag:

e-m-s

Erschienen:

01.02.2006

Kritiker:

Arielen

ISBN oder
ProduktID:

B000E1YZZQ

FSK:

16

Laufzeit:

120 Minuten

CD Anzahl:

1

Typ:

DVD