Mitmachen!

Wir haben neue Positionen zu besetzen. Derzeit suchen wir Redakteure für:
Musik
Kino
Englischsprachige Fachliteratur
und Lektoren


Social Networking

roterdorn ist auch bei:

Twittertwitter
Facebookfacebook

My Big Fat Greek Summer (Kritik)


Rezension von Myriam

Autor: Vardalos, Nia

Die mehrfach ausgezeichnete Komödie „My Big Fat Greek Wedding“ war ein Hit und spielte über 360 Millionen US-Dollar ein. Mit Witz und Charme nahm der Film die Zuschauer für sich ein. Nun folgt der in Griechenland gedrehte Film „My Big Fat Greek Summer“, ebenfalls mit Nia Vardalos in der Hauptrolle, der mit genauso viel lustigen Begebenheiten und Romantik unterhalten will.


Georgia arbeitet als Reiseleiterin auf Busreisen quer durch Griechenland. Da sie hier nicht nur aufgewachsen ist, sondern die Geschichte des Landes studiert hat, weiß sie alle Fakten rund um die antiken Schauplätze auswendig – und langweilt ihre Gruppe stets zu Tode. Aufgrund ihrer schlechten Bewertungen auf den Ausfüllbögen bekommt sie auch nur die nervigsten Touristen zugeteilt. So auch ihre neue bunt zusammengewürfelte Truppe. Und dann bekommt sie auch noch den zotteligen Busfahrer Poupi Kakas zugeteilt, der mit seinem Aussehen einem Bär ähnelt und nur Griechisch zu verstehen scheint. Der Trip scheint nicht nur durch ihren Kollegen Niko, der krampfhaft versucht sie rauszuekeln, eine totale Katastrophe zu werden. Doch als einer der Reisegäste, Irv (Richard Dreyfuss), ihr zeigt etwas lockerer zu sein, kommt doch noch Spaß auf der Reise auf. Je mehr Georgia von ihrem steifen Programm absieht und lockerer wird, desto mehr Freude und Unterhaltung gibt sie auch an ihre Gruppe weiter, die immer stärker zusammenwächst. Und auch Poupi sieht plötzlich viel gepflegter aus.

Wer denkt, dass „My Big Fat Greek Wedding“ auf seinen Vorläufer aufbaut, wird hier leider enttäuscht. Die Verwirrung wird nicht nur durch einen ähnlichen Titel hervorgerufen, der im Original eigentlich „My Life in Ruins“ heißt und eine Anspielung auf die Sehenswürdigkeiten der Reise ist. Auch durch dieselbe Hauptdarstellerin, die man bereits auf dem Cover der DVD erblickt, glaubt man zunächst an einen Anschluss an den vorherigen Film. Allerdings ist dieser Teil lediglich an den Vorgänger angelehnt, verzaubert aber dennoch ebenso er als unterhaltsamer Familienfilm.
Nia Vardalos überzeugt in ihrer Rolle dieses Mal statt der grauen Maus als adrette, aber etwas steife Reiseleiterin und überzeugt die Zuschauer wieder einmal mit ihrem Können. Überzeugend spielt sie die liebenswerte, vom Pech verfolgte Georgia, die von einem Fettnäpfchen ins andere tritt und damit die Zuschauer unterhält. Die Gruppe der Touristen hingegen ist bunt gemischt und verschafft durch ihre jeweiligen, auch klischeehaften, Markantheiten ebenfalls viele Lacher. Der Regisseur Donald Petrie stellt hier ein lustiges Gespann verquerer Charakter dar, das eine Menge Potential für Unterhaltung mit sich bringt. Es fällt leicht, mit Georgia über so manches Verhalten der Touristen den Kopf zu schütteln und sich über ihre Eigenheiten zu amüsieren. Doch selbst diese gewinnt man nach und nach lieb und findet es interessant, mit anzusehen, wie auch diese sich im Laufe der Reise verändern. So ergibt sich hier eine Komödie die dem ersten Film in nichts nachsteht.
Sehr schön ist auch, dass es auch in diesem Teil wieder eine Romanze gibt, die man sich so zunächst gar nicht vorstellen kann und sich dank einer Verwechslung erst nach und nach ergibt. Nia Vardalos und Alexis Georgoulis spielen das Paar hier sehr gut und überzeugend zusammen.
Leider verläuft die Technik des Filmes nicht ganz so reibungslos ab. So ist die Synchronisation nicht völlig gelungen. Das Gesagte wird einige Male zu früh oder zu spät eingespielt, eine Tür knallt zu, die im Bild noch offen steht.
Die Qualität des Filmes jedoch überzeugt und zeigt auch sehr gute Aufnahmen der Schönheit Griechenlands, von denen es ruhig hätte mehr geben können.
Das Cover der DVD-Hülle mit Nia Vardalos im Vordergrund sieht bereits nach einem angenehmen Sommer aus. Im Hintergrund ist eine schöne Kulisse Griechenlands abgebildet, hinter der Hauptperson sind einige Touristen und der Busfahrer zu sehen. Auf der Rückseite kann man sich bereits keine Ausschnitte des Films ansehen.

Mit der Liebeskomödie “My Big Fat Greek Summer“ gelingt es Donald Petrie die Zuschauer wieder einmal für ein amüsantes Filmvergnügen vor den Bildschirm zu locken. Ein spaßiger Familienfilm, der herzhaft lachen lässt, die Romantik dabei aber nicht außer Acht lässt.


Wertung:

Gesamt:

Spannung:

Aufmachung:

Extras:

Gefuehl:

Bild:

Ton:

Links:

Bestellen bei: AMAZON

Navigation
Zurück
Druckerversion

Infos:

Autor:

Vardalos, Nia

Verlag:

Splendid

Erschienen:

01.03.2010

Kritiker:

Myriam

Sprache:

Deutsch

ISBN oder
ProduktID:

B002Y3Q8X4

Preis:

12,95 €

Laufzeit:

91 Minuten

CD Anzahl:

1

Typ:

DVD

 

Interview:

Spielemesse Nürnberg
Die Traumlande - Interview mit Huan Vu



Artikel:

Spielemesse Nürnberg
RPC 2014

von Marcus Pohlmann



Artikel:

Spielemesse Nürnberg
Salute 2014

von Marcus Pohlmann