Mitmachen!

Wir haben neue Positionen zu besetzen. Derzeit suchen wir Redakteure für:
Musik
Kino
Englischsprachige Fachliteratur
und Lektoren


Social Networking

roterdorn ist auch bei:

Twittertwitter
Facebookfacebook

Band 5: Blutschuld (Kritik)


Rezension von Arielen

Autor: Huff, Tanya


Aus der Reihe "Blood Ties"

Mit „Blutschuld“ schließt Tanya Huff ihre Serie Blood Ties ab. Danach sind nur noch Kurzgeschichten in der Anthologie „Blutbank“ erschienen, die die danach noch entstandenen Geschichten um Henry, Vicky und Mike versammelt, die ursprünglich für andere Sammlungen entstanden.
Diesmal haben die Geschehnisse des letzten Bandes eine bedeutsame Auswirkung auf diesen Roman, denn eines hat sich in der Dreiecksbeziehung maßgeblich verändert. Um ihr Leben zu retten, musste Henry Vicky nach dem letzten Abenteuer in einen Vampir verwandeln, sonst wäre sie in seinen Armen verblutet. Darum gebeten hatte ihn Mike Celluci.
Da Vampire ein territoriales Verhalten pflegen und keinen anderen in ihrem Jagdrevier dulden, blieb dem ehemaligen Sohn Heinrichs VIII schließlich nur noch ein Ausweg. Um Vicky den Start in ihr Unleben möglichst einfach zu machen, zieht Henry mit Tony nach Vancouver und überlässt seiner Freundin in Toronto das Feld. Diese hat sich auch anderweitig für Mike entschieden.

Inzwischen sind einige Monate vergangen und Henry hat sich häuslich in seiner neuen Heimat eingerichtet und eine neue Wohnung in einem netten Appartementhaus bezogen. Tony kommt ihn regelmäßig besuchen, Groll und Trauer wegen Vicky werden langsam geringer.
Dann aber suchen in ihn in der Phase des abendlichen Erwachens plötzlich Geister heim. Kann es sein, dass in der Appartementwohnung etwas passiert ist, was man ihm verschwiegen hat? Henry ist verwirrt und muss miterleben, wie eine Nachbarin stirbt. Doch die Erscheinungen hören danach nicht auf, sondern treiben ihn mit ihren Schreien weiter bis an den Rand des Wahnsinns.
Weil er sich schließlich nicht mehr alleine weiter helfen kann, bittet er Vicky und Mike zu kommen, damit sie sich die Sache genauer ansehen, auch wenn es zunächst schwierig ist, einen jungen Vampir in seinem Jagdgebiet zu dulden. Er versucht sich zwar in ein Ferienhaus zurückzuziehen, aber die Geister sind mit ihm und nicht mit den Ort verbunden. So bleibt ihm nichts anderes übrig, als mit seinen Freunden zusammenzuarbeiten, auch wenn es immer wieder instinktive Reibereien gibt.
Schließlich bleibt Henry und Vicky allerdings nichts anderes übrig, als zusammenzuarbeiten, um gegen die örtliche Mafia und eine skrupellose Organhändlerbande vorzugehen und den Geistern so zu ihrer Rache zu verhelfen.

Auch in diesem Band haben es die Helden mit menschlichen Gegnern zu tun – ihre „Auftraggeber“ sind diesmal übernatürlich. Etwas unterscheidet „Blutschuld“ zudem von sämtlichen Vorgängern: Diesmal steht gleichberechtigt neben der Krimihandlung auch das Beziehungsgefüge der Helden. Zwar ist von Anfang an klar, dass sich Vicky gefühlsmäßig für Mike entschieden hat, andererseits beweist sie aber auch durch ihre Sturheit, dass eherne Gesetze, die Henry schon seit langem befolgt, nicht ewig Bestand haben müssen und zwei Vampire durchaus eine gewisse Zeit miteinander auskommen können. Interessant ist es auch mitzuerleben, wie sie als junger Vampir zurechtkommt ohne ihre Persönlichkeit dabei zu verlieren.
Da diese Elemente des Romans sich im Verlauf des Buches zunehmend in den Vordergrund drängen, wirkt die Jagd auf die Organhändler nur wie Beiwerk. Dementsprechend blass bleiben auch die Gegenspieler.
Das ist aber nicht ganz so schlimm, da Tanya Huff trotzdem eine spannende und abwechslungsreiche Geschichte präsentiert, die die in vier Bänden lieb gewonnenen Helden auch einmal von einer etwas anderen Seite zeigt ohne dabei in Gefühlskitsch und Klischees zu verfallen. Und das ist wohl das Allerwichtigste.

„Blutschuld“ ist der gelungene Abschluss der Blood Ties-Saga, der wieder einmal beweist, dass Urban Fantasy mit Vampiren auch intelligent und ohne schwülstig-erotische Romantik erzählt werden kann. Der Roman ist damit wie die ganze Serie durchaus auch für Genre-Fans interessant, die mehr von einem Buch erwarten als nur Beziehungsprobleme.


Wertung:

Gesamt:

Anspruch:

Spannung:

Brutalität:

Aufmachung:

Gefuehl:

Links:

Bestellen bei: AMAZON

Serie(n):
Blood Ties Belletristik

Produkte (Huff, Tanya):
Band 1: Blutzoll
Band 2: Blutspur
Blutlinien
Blutpakt
Blutschuld
Hotel Elysium
Hüte sich wer kann
Rauch und Spiegel
Rauch und Asche
Band 1: Blutzoll
Band 2: Blutspur
Blutbank
Band 3: Blutlinien
Band 4: Blutpakt

Verlag:
Egmont Lyx

Navigation
Zurück
Druckerversion

Infos:

Serie:

Blood Ties

Autor:

Huff, Tanya

Verlag:

Egmont Lyx

Erschienen:

01.02.2009

Kritiker:

Arielen

Sprache:

Deutsch

ISBN oder
ProduktID:

9783802581946

Seiten:

443

Preis:

9,95 €

Typ:

Taschenbuch

 

Huff, Tanya

Die kanadische Autorin wurde in Halifax geboren und lebt heute in Ontario. Sie hat bereits viele Fantasy und Urban Fantasy Romane verfasst, von denen einige auch schon auf Deutsch erschienen sind [mehr]




Lesung:

Passagier 23 Lesung
Sebastian Fitzek auf der Erfurter Herbstlese: Lesung zu "Passagier 23"

von Alexandra Förster



Artikel:

Spielemesse Nürnberg
SPIEL ´14

von Marcus Pohlmann



Artikel:

Spielemesse Nürnberg
Verleihung des Gutenberg-Preises 2014

von Marcus Pohlmann



Vorschau:

Rotersand + Sono
A Night with ROTERSAND + SONO



Interview:

Spielemesse Nürnberg
Die Traumlande - Interview mit Huan Vu



Artikel:

Spielemesse Nürnberg
RPC 2014

von Marcus Pohlmann



Artikel:

Spielemesse Nürnberg
Salute 2014

von Marcus Pohlmann