Sharknado 3

7. September 2015 von Averan

Sharknado 3 © The Asylum, Syfy

Kategorie:

Darsteller: , , , , ,

Regie:

Filmstudio: ,

Genre: ,

Serie:

FSK: 16

Laufzeit: 88 Minuten

Erscheinungsdatum: 23.07.2015

Sprache: Deutsch

Was für ein Samstag! Wir waren in der Stadt, ein wenig schmökern, ein wenig shoppen und natürlich auch mit einem Abstecher in die DVD-Abteilung versehen. Dort entdeckte ich den dritten Teil von Sharknado auf Blu-Ray, der am selben Abend auf Tele5 ausgestrahlt wurde. SchleFaZ (= Schlechtester Filme aller Zeiten)! Natürlich habe ich es mir nicht nehmen lassen den Film mitzunehmen. Doch am Abend haben wir nicht die Disc in unseren Player gelegt, sondern den Sender eingeschaltet und mit allen SchleFaZ-Kommentaren den Abend ausklingen lassen. Ja, klar, Werbung ist doof, aber so eine Gelegenheit wollten wir uns dann doch nicht entgehen lassen.

Logisch! SchleFaZ Special: Sharknado 3 – was sonst?

Kalkofe und Rütten haben alles ausgepackt, was die Witze-Schmiede nur hergab und so sorgten sie auch bei uns für den einen oder anderen Lacher. Damit ließen sich auch die Werbepausen verschmerzen. Aber zurück zum Thema Film: SchleFaZ, die Reihe auf Tele5, auf die ich mein Leben lang gewartet habe. Als ständiger Konsument von wirklich schlechten Filmen, die nicht einmal das Prädikat B verdienen sondern schon als K-, oder gar Z-Movies gelten, ist dieses Fernsehformat wie für mich gemacht. Da gab es in den bisherigen Ausstrahlungen tatsächlich Streifen, die nicht einmal in mein Blickfeld geraten sind. Doch auch das normale Programm des Senders erfreut mich immer wieder, weshalb Tele5 mittelweile der einzige Grund für mich ist abends den TV anzuschalten und den DVD-Player auszulassen. Als schließlich Sharknado ausgestrahlt wurde, begann der #HAIP richtig, und so folgte kurz darauf sogar der zweite Teil. Ist der Film schlecht? JA! So richtig! Ian Ziering und Tara Ried sitzen im Auto, draußen wütet ein Sturm. Gefilmt wurde diese Szene in der Waschanlage. Und natürlich ist das auch absolut erkennbar. Die nächste Szene zeigt, was außerhalb des Autos vor sich geht, von Regen ist kaum etwas zu sehen, dafür schwimmt ein Hai im Pool nebenan. Zurück ins Auto, wieder Wassermassen, die aus der Waschanlage auf das Auto prasseln. Absolut logisch, nicht wahr?

Tornado + Hai = #HAIP!

Kalkofe und Rütten sorgten dafür, dass dieser Film als der SchleFaZ schlechthin galt. Gut so! Auch der zweite Teil war ähnlich sehenswert und mindestens genauso (un-)logisch. Und wenn nach einem Sharknado der zweite folgt, so droht eine Epidemie auszubrechen und ein Hai-Tornado ist dann schon keine außergewöhnliche Naturkatastrophe mehr, sondern etwas ganz Normales an den Küsten Amerikas. Genau darum handelt es sich dann im dritten Teil des Blockbuster-B-Movies, in dem Fin Bond – nein, Entschuldigung – Fin Shepard nicht nur diverse Heldenauszeichnungen erhält, darunter auch die goldene Kettensäge; sondern auch erneut die Welt, oder zumindest die USA retten darf. Eigentlich wäre das ja beim dritten Mal fast schon langweilig, irgendwie passiert doch nur wieder das gleiche, oder? Weit gefehlt! Es geht noch eine Nummer härter, schärfer und unlogischer! Das alleine reicht schon, um den dritten Teil ebenfalls zum #HAIP-Kult zu erklären, hätte Anthony C. Ferrante nicht noch etwas mehr drauf gelegt. Diverse berühmte Persönlichkeiten haben es sich nicht nehmen lassen etwas zum #HAIP beizutragen und so strotzt der Film nur vor Cameo-Auftritten: Neben Oliver Kalkofe und Peter Rütten selbst sind auch Jerry Springer und George R. R. Martin feine Haihäppchen in leckerer Blutsoße mit Aspik. Eine Fortsetzung der Game of Thrones-Reihe ist damit ausgeschlossen, oder? Ebenso haben auch andere Schauspieler größere Rollen übernommen, Fin Shepards Vater ist niemand geringeres als der große David Hasselhoff, April Wexlers Mutter wird von niemandem geringeren gespielt als von Bo Derek und zum Schluss übernimmt auch Frankie Muniz aus Malcom Mittendrin eine größere Rolle, bei der sogar Monty Pythons schwarzer Ritter zugeben müsste, dass es für ein Unentschieden doch nicht reicht. Alles in allem also wurde bei diesem Streifen dick aufgetragen, in allen Bereichen. Versprochen!

Sharknado 3: Ohne Kettensäge geht er nicht mehr aus dem Haus © The Asylum

Sharknado 3: Ohne Kettensäge geht er nicht mehr aus dem Haus
© The Asylum, Syfy

Es erwarten uns also viele Lacher, sehr viel Trash und auch ein paar kleine Überraschungen. Das Schönste an Sharknado ist – ganz egal um welchen Teil es sich dabei handelt – dass alle Schauspieler trotz allem versuchen ihre Rollen ernst zu spielen, das zeugt nicht nur von Humor und Charakter seitens der Hollywood-Sternchen, sondern auch von tatsächlichem schauspielerischen Können. Welch verkannten Talente! Es lohnt sich also durchaus, diese SchleFaZ auszugraben und anzusehen, nur auf eines solltet ihr achten: Ernsthaftigkeit dürft ihr nicht dabei haben, sperrt es weg oder lasst es zu Hause, dann habt ihr alle euren Spaß!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.