The Art of Castlevania – Lords of Shadow

15. August 2014 von Marcus Pohlmann

Castlevania

Kategorie:

Herausgeber:

Verlag:

Genre: , ,

ISBN: 978-1781168950

Format: Hardcover

Seiten: 194

Preis: 24,95

Erscheinungsdatum: 01.04.2014

Sprache: Englisch

Als in der grauen Frühzeit der Videospiele, um das Jahr 1986 herum, der erste Ableger der Castlevania-Serie auftauchte, hüpften kleine, bunte Pixelhäufchen über den Bildschirm, die mit menschlichen Figuren meist nur eine vage Ähnlichkeit hatten. Fast 30 Jahre später sind die technische Möglichkeiten völlig anders und die Entwicklung eines Spieles ähnelt mehr der Produktion eines Filmes und verschlingt gewaltige Summen. Einen entsprechend großen Aufwand betreiben die Studios daher auch mit den Vorarbeitungen zum jeweiligen Spiel. Der Hardcover-Band The Art of Castlevania – Lords of Shadow von Titan Books gibt dem Leser dabei einige Einblicke in die Entstehungsgeschichte der visuellen Aspekte der Lords of Shadow-Trilogie um die Vampirjäger der Familie Belmont.

Unterteilt ist der großformatige Bildband auf 194 Seiten in acht Kapitel, die sich den verschiedenen Figuren widmen, die in den Spielen auftauchen. In jedem Kapitel finden sich nicht nur ganzseitige Illustrationen der Charaktere sondern auch Entstehungsskizzen, Storyboards oder Anatomiestudien, anhand derer der Leser die Entwicklung recht gut nachvollziehen kann. Ergänzt werden die Zeichnung durch Kommentare der Künstler, die Einblick in die Entwicklung des Spiels und die zugrunde liegenden Überlegungen geben. Besonders viel Raum wird dabei den beiden Hauptcharakteren Gabriel Belmont und Dracula, aber auch den restlichen Mitgliedern der Belmont-Familie, eingeräumt. Ein weiteres Kapitel beschäftigen sich mit den Verbündeten und Antagonisten, beispielsweise der Vampirfürstin Carmilla, der Hexe Baba Yaga oder den gewaltigen Titanen. Wie bei einem Action-Adventure nicht anders zu erwarten, beinhaltet Lords of Shadow eine Vielzahl von Gegner, die der Spieler besiegen muss. Entsprechend ist das Kapitel über diese Kreaturen recht umfangreich ausgefallen und bietet Skizzen und Illustrationen aller Monster, welche die Spielwelt bevölkern. Das letzte Kapitel widmet sich schließlich den verschiedenen Schauplätzen des Spiels. Der Betrachter findet hier finstere Verliese, lichtdurchflutete Gebirgslandschaften und verfallene Kirchen, vor allem Draculas Schloss wird dabei viel Raum eingeräumt, da es eine tragende Rolle spielt.

Die Entwicklung von Computer- oder Konsolenspielen ist in den letzten Jahren deutlich komplexer und umfangreicher geworden, wodurch solche Bände wie The Art of Castlevania – Lords of Shadow erst möglich werden. Sitzt der Spieler erst einmal vor der Konsole und steuert seine Figur durch die Spielwelt, so hat er nur selten die Gelegenheit in Ruhe die Charaktere, Monster oder Hintergründe zu betrachten und die Arbeit der beteiligten Künstler entsprechend zu würdigen. Der vorliegende Bildband gleicht dies ein wenig aus und bietet dem Leser nicht nur fertige Illustrationen, sondern liefert auch Scribbles und Fragmente. Einige der Bilder wurden auf dem Computer erstellt, viele jedoch traditionell mit Stift, Pinsel, Farben und Papier gemalt und erst später digital umgesetzt, Bilder direkt aus dem Spiel sucht der Leser dabei allerdings vergeblich.
Wirklich herausragend ist das Kapitel über Dracula, das neben einigen sehr stimmigen ganzseitigen Bildern auch verschiedene, sehr detaillierte, Charakterstudien enthält, die die Entwicklung der Figur dokumentieren. Auch das Kapitel „Locations & Environments“, das sich mit dem Setting beschäftigt, bietet einige Highlights, die auf dem heimischen Bildschirm nicht annähernd so eindrucksvoll zur Geltung kommen. Leser, die sich ein wenig für die theoretischen Überlegungen bei der Entwicklung eines Computerspiels interessieren, bekommen mit den Anmerkungen der Künstler zudem einige wertvolle Hintergrundinformationen. Einzig das Kapitel, das sich mit den Waffen beschäftigt enttäuscht mit seinen lediglich drei Seiten. Hier wäre durchaus noch Raum für Verbesserungen gewesen.
Die Aufmachung bietet dagegen keinen Anlass zur Kritik. Angefangen beim edlen Cover über die solide Bindung bis hin zur hochwertigen Papierauswahl kann das Artbook voll überzeugen.

Titan Books gibt mit diesem Bildband einen recht umfangreichen Einblick in die Entstehungsgeschichte der Spiele, bei dem nicht nur Fans der Serie auf ihre Kosten kommen dürften.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.