Suppen und knusprige Brote

5. Mai 2009 von Heike Rau

Suppen

Kategorie:

Verlag:

Genre:

ISBN: 978-3865286703

Format: Softcover

Seiten: 256

Preis: 19,90

Erscheinungsdatum: 01.03.2009

Sprache: Deutsch

Suppen erfreuen sich großer Beliebtheit, ob nun als Hauptgericht, Vorspeise oder Teil eines Menüs – ein Genuss sind sie immer. Man kann sie heiß und auch einmal kalt genießen, püriert oder mit Stückchen. Manche Suppe ist aufwändig in der Zubereitung, manche ganz einfach. Aber zu jeder Suppe passt eine Scheibe Brot und je nach Geschmack kann das auch ein Baguette sein oder ein Bagel.

Suppen werden in aller Welt gegessen, so zeigen sich die Rezepte im Buch international. Mit dem ersten Kapitel „Frisch und gesund“ wird der Anfang gemacht. Hier findet man zum Beispiel „Linsen-Mangold-Suppe“, „Suppe mit chinesischen Teigtaschen“ oder „Scharfe Hühnerbrühe mit Korianderpaste“. Mit „Cremig und sämig“ geht es weiter. Ausprobieren kann man unter anderem die „Kürbissuppe mit Kokosmilch“ und „Garnelen-Pilssuppe mit Risoni“ oder „Maissuppe mit Putenfleisch“. Anschließend wird es „Reichhaltig und sättigend“. Man hat die Wahl unter vielen Rezepten, so auch „Minestrone mit Pesto“, „Bohnensuppe mit Nudeln“ oder „Thailändische Reisnudelsuppe mit Entenfleisch“.
Abschließend werden die Rezepte zu „Ofenfrisch und knusprig“ präsentiert. Hier findet man „Sauerteigbrot“, „Käse-Scones“ und „Mini-Baguettes“. Diese Backwaren passen im Übrigen besonders gut zu den Suppenrezepten und sorgen bei weniger reichhaltigen Gerichten dafür, dass man auch satt wird.

Die Vielfalt der verwendeten Zutaten ist beeindruckend. Das reicht von der einfachen Gemüsemischung bis hin zu Außergewöhnlichem. Manche Zutaten dürften allerdings schwer zu beschaffen sein. Um zum Beispiel die „Soupe de Poisson“ nachkochen zu können, braucht man unter anderem 1,5 kg zerkleinerte Gräten von festfleischigen Weißfischen. Überhaupt gibt so manche Zutat Rätsel auf, nur selten findet man eine Erklärung in Klammern. Ein Glossar wäre hier hilfreich gewesen. Auch Hinweise, wo man exotische Zutaten kaufen kann, findet man nur in Ausnahmefällen.
Die Rezepte stammen aus allen Teilen der Welt. Manchmal kann man sich unter dem Titel auch gar nichts vorstellen. Da wünscht man sich eine Einstimmung auf das zu erwartende Geschmackserlebnis in Form eines kleinen Textes, der aber nicht vorhanden ist. Man kann sich zwar an den wirklich gut gemachten Fotos orientieren, die es aber nicht zu jeder Suppe gibt: Manchmal findet man beispielsweise zwei Rezepte auf einer Seite, aber nur ein Foto.

Die Gerichte sind sehr abwechslungsreich. Es ist für jeden Geschmack, sollte er auch noch so ausgefallen sein, etwas dabei. Man kann mit den Rezepten also auch einmal Gäste beeindrucken.
Gut gefällt, dass man die Brotrezepte gleich mit im Buch findet. Natürlich kann man gekaufte Brötchen zur Suppe reichen, aber selbst gemachtes Brot sorgt für nicht zu übertreffende Frische und Knusprigkeit bei den Backwaren.
Die Rezepte sind meist für vier oder für vier bis sechs Personen gedacht. Die Zubereitungs- und Garzeiten sind angegeben. Man findet die Kochanleitung direkt neben der Zutatenliste. Sie ist einigermaßen übersichtlich gehalten. Mit Leerzeilen werden die einzelnen Zubereitungsphasen optisch abgegrenzt. Man kann den Anweisungen gut folgen. Gegenüber findet man meist ein ganzseitiges Fotos. Hier wurde die Suppenkreation entsprechend in Szene gesetzt. Ein gesuchtes Rezept kann man über das Register finden.
Die Gestaltung gefällt also, auch wenn die Broschur für ein Kochbuch wenig geeignet ist. Das Buch bleibt nicht offen liegen, welche Seite man auch aufschlägt.

Fazit: 120 Gerichte mit Suppen aus aller Welt. Wer Eintöpfe mag, gerne experimentiert und außergewöhnliche Zutaten ausprobieren möchte, wird mit dem Buch sehr zufrieden sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.