PR im Social Web

9. November 2013 von Averan

PR im Social Web - o'reilly basics Öffentlichkeitsarbeit

Kategorie:

Autor: ,

Verlag:

Genre: ,

Serie:

ISBN: 978-3897215634

Format: Softcover

Seiten: 360

Preis: 29,90

Erscheinungsdatum: 01.03.2011

Sprache: Deutsch

Einst war die Öffentlichkeitsarbeit noch einfacher gestrickt, die Kanäle zählbar und der Aufwand um ein Vielfaches geringer. Dies änderte sich zunehmend mit dem Einfluss des Internets und heute, wo gefühlt jeder Mensch einen Facebook-Account hat und „Social Media“ in aller Munde ist, ist Öffentlichkeitsarbeit im klassischen Sinne kaum noch möglich, oder sagen wir einfach: rentabel. Wie nun erfolgreich PR im Web, insbesondere auf den sozialen Kanälen funktioniert, beschreiben Marie-Christine Schindler und Tapio Liller im O‘Reilly Basics-Werk „PR im Social Web“.

Solide Grundlagenvermittlung

Zunächst ist es notwendig zu verstehen, wie sehr sich der Wandel der Medien und der Gesellschaft auf die PR auswirkt, denn die Kommunikation funktioniert nicht mehr in nur zwei Richtungen, sondern strahlt in alle Richtungen und weg und kommt auch von überall zurück. Mit diesen Themen beschäftigt sich der erste Teil des Buches und damit auch die ersten beiden Kapitel. Hier gehen die Autoren auf die Grundlagen ein und geben einen Hinweis darauf, welche Möglichkeiten sich im Social Web verbergen. Die nachfolgenden zehn Kapitel bilden den Hauptteil des Buches und behandeln das Thema Praxis. Angefangen bei dem Thema Blog über Issues Management und Krisenkommunikation, weiter über Corporate Publishing, interne Kommunikation bis hin zu Service, Support und den Änderungen für die PR werden nahezu alle Punkte aufgegriffen, die wichtig für die PR im Internet sind. Selbst der rechtliche Aspekt findet in diesem Buch einen Platz, indem beide Autoren auf den Rechtsrahmen eingehen und sogar auf das Urheberrecht hinweisen. Der dritte und letzte Teil bietet einen Bonus. Hier findet der Leser 10 Tipps für einen schnellen Start ins Social Media, ein Experteninterview zum Thema Community Management mit Silke Schippmann (Vorstand des Bundesverbands Community Management) und die Richtlinien zu PR in digitalen Medien und Netzwerken des Deutschen Rates für Public Relations.

Basiswerk, kein Handbuch für Kommunikationsprofis

Es ist verständlich, dass nicht alles, was mit PR und Social Media zu tun hat, in einem Werk von 350 Seiten Platz findet. Alleine das Thema Urheberrecht füllt dicke Wälzer, bekam hier aber nur wenige Absätze. Dieses Werk ist aber auch nicht dafür da alles bis ins kleinste Detail zu beschreiben, schließlich ist es ein Basisbuch, indem das Wesentliche kurz und knapp erklärt wird und einen Einstieg bietet. Alle Kapitel sind dabei ähnlich aufgebaut: Zu Beginn findet der Leser an der äußeren oberen Ecke einen Block mit den wichtigsten Schlagworten, welche Themen „In diesem Kapitel“ zu finden sind, es folgt entsprechend der Inhalt, gut gegliedert und mit Zwischenüberschriften versehen und am Ende gibt es einen Block mit allen Informationen in Stichpunkten „Auf einen Blick“. Der Inhalt ist logisch gegliedert, einfach und anschaulich geschrieben und auch für Neulinge in diesem Gebiet verständlich geschildert. Missverständlich hingegen ist leider der Untertitel des Buches, denn auch wenn der Inhalt wirklich viel bietet, als „Das Handbuch für Kommunikationsprofis“ würde ich dieses Werk trotzdem nicht bezeichnen.
Auch wenn das Buch durch seine 350 Seiten nicht besonders dick ist, so hätte ich mir ein Register gewünscht, in dem ich schneller in das Kapitel blättern kann, welches mich interessiert. So muss ich zu jedem Thema im Inhaltsverzeichnis nachschlagen und die Seitenzahlen durchblättern oder mir selbst Marker setzen. Da es verhältnismäßig wenige Bilder gibt, ist die Tatsache, dass der Innenteil in Schwarzweiß gedruckt wurde, durchaus verschmerzbar.

Insgesamt bietet „PR im Social Web“ eine gute Einführung in das Thema und ist eine solide Grundlage für Neulinge und weniger Fortgeschrittene in dem Bereich. Das einfache und leider nicht ganz so gut durchdachte Layout führt zu einem Punkt Abzug in der B-Note.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.