Piemont und Aosta Tal

7. Februar 2008 von Heike Rau

Piemont

Kategorie:

Autor: ,

Verlag:

Genre: ,

ISBN: 978-3809421511

Format: Hardcover

Seiten: 252

Preis: 16,95

Erscheinungsdatum: 02.01.2007

Sprache: Deutsch

Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer bereisen Piemont und das Aosta-Tal in Italien. Zunächst wird die Lage beschrieben und geschichtliche Details erörtert, bevor der kulinarische Streifzug beginnt, bei dem auch die verschiedenen Jahreszeiten eine Rolle spielen. Schließlich werden die regionalen Köstlichkeiten nach Saison vorgestellt.

Die Reise beginnt am malerischen Ortasee. Nur wenige Kilometer von hier entfernt liegt das Städchen Soriso. Hier im Restaurant „Al Sorriso“, das Luisa und Angelo Valazza gehört, über deren Lebensweg viel erzählt wird, wird das Augenmerk aber bald auf die Küche gerichtet, geprägt von Angelos Leidenschaft für Käse und Wein. Die Frau des Hauses setzt auf regionale Bauernküche, verschließt sich internationalen Einflüssen aber nicht.
Vorgestellt wird ein Menü, bestehend aus Erbsencremesuppe, Kaninchensalat nach Art des Hauses und Grünen Ravioli mit Ziegenkäse. Im Frühling, wenn es ein großes Angebot an Wildkräutern und Gemüse gibt, werden Bandnudeln mit Hopfensprossen, wildem Spargel und Garnelen angeboten. Ein weiteres besonderes kulinarisches Erlebnis bietet das Gericht Piemonteser Ochse mit seinem Mark.
Das Autorenpaar besucht auf seinem Streifzug am Fuße der Alpen Bauernhöfe, Weinanbaugebiete, einfache Gasthöfe und gelobte Restaurants. Dazu gehören das Restaurant „Lo Scoiattolo“ im verwunschen wirkenden Bergdörfchen Carcóforo, die Käserei von Franco Paltrinieri in Pratosesia, das Weingut der Familie Arlunno in Ghemme oder der Bauernmarkt in Asti, um nur einige Beispiele zu nennen. Der Leser lernt die Umgegenden kennen, die Leute und ihre kulinarischen Vorlieben.

„Piemont und Aosta-Tal“ ist ein außergewöhnliches Kochbuch, da man viel über die regionale Herkunft der Gerichte und die Lebensart der Menschen, die dahinter stehen, erfährt. Man kann es für eine Reiseplanung nutzen oder zum Nachkochen für das Urlaubsgefühl Zuhause.
Für manche Gerichte wird man die Zutaten hier allerdings nur schlecht bekommen. Da ist Fantasie gefragt.
Die Texte zu den Rezepten machen Appetit. Die Gerichte werden ausführlich nach Zutaten, der Art, diese zu kochen, dem Aussehen und dem Geschmack beschrieben.
Die Rezepte selbst sind in ihrer Kochanleitung recht kurz und selten für Anfänger geeignet. Die Schrift ist zudem zu klein geraten und nicht strukturiert.
Meist werden für die Gegend sehr typische Gerichte präsentiert, sehr oft aber auch Menüfolgen. Teilweise sind die Rezepte nur mit sehr großem Aufwand nachzukochen, manchmal aber auch wieder überraschend einfach in der Herstellung. Der Leser wird hier oft überrascht sein, was sich aus einfachen Zutaten für kulinarische Köstlichkeiten zubereiten lassen. Ein Beispiel sind die Kartoffelgnocchi mit Würstchensoße.
Sehr auffällig sind die vielen Fotos im Buch. Die 175 Rezepte sind mit insgesamt 750 Fotos von Martina Meuth hintermalt. Diese zeigen neben den Gerichten, bebilderten Schritt-Schritt-Anleitungen und kleinen Fotoarrangements, großformatig die verschiedenen Gegenden und herrliche Aussichten, die Stationen ihrer Reise und die Leute, denen sie begegnet sind.
Die Autoren wecken mit diesen Bildern Fernweh, das sich aber ganz gut durch das Nachkochen der Gerichte Zuhause mildern lässt.

Fazit: Das Buch ist eine gelungene Einladung für Genießer, die Landschaften rund um Piemont und Aosta-Tal kulinarisch zu entdecken und sich von den regionalen Köstlichkeiten verführen zu lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.