Kleine Tafeln Schokolade

23. November 2012 von Heike Rau

Kleine Tafeln Schokolade

Kategorie:

Autor:

Verlag:

Genre:

ISBN: 978-3517087399

Format: Hardcover

Seiten: 48

Preis: 9,99

Erscheinungsdatum: 29.08.2011

Sprache: Deutsch

Schokolade kann man selbst herstellen. Die Verarbeitung ist dann aber doch eine Kunst für sich. Nur wenn man den Vorgang des Temperierens beherrscht, wird das Ergebnis perfekt. Wer es nicht richtig macht, erhält möglicherweise eine stumpf aussehende, krümelige Schokolade, die vielleicht trotzdem schmeckt, aber nicht besonders gut aussieht. Mit dem Buch kann ein Anfang gemacht und die Herstellung kleiner Tafeln ausprobiert werden. Eine entsprechende Schokoladengießform für fünf kleine Täfelchen gehört neben dem Buch mit zum Set.

Der Autor beschreibt den Vorgang des Temperierens in der Einleitung sehr genau und in aller Ausführlichkeit. Bevorzugt wird die Wasserbadmethode. Ein Küchenthermometer erleichtert die Arbeit sehr. Schritt für Schritt wird vorgegangen und mögliche Fehlerquellen werden benannt. Der Leser ist dann gut gerüstet, um die ersten Rezepte anzugehen.

Den Anfang machen „Moderne Klassiker“. Nüsse, Trockenfrüchte, Kaffeebohnenstücke, Kekse und andere Zutaten kommen hier zum Einsatz. Hergestellt werden kann eine „Nussschokolade mit Rosinen“, „Mandel-Zimt-Schokolade“ oder „Kaffeeschokolade mit Kakaobohnen“.
Weiter geht es mit „Exotischen Genussmomenten“. Würzige, scharfe oder exotische Geschmackserlebnisse werden versprochen. Der Leser darf sich freuen auf „Ingwer-Koriander-Schokolade“ und „Weiße Chai-Schokolade mit Goldperlen“.
Im der Rubrik „Besondere Tafelfreuden“ werden die Rezepte kreativ. Mit der „Kunterbunten Schokolade mit Karamell“ und mit den „Geeisten Schokotafeln mit Baiser“ kann man große und kleine Gäste verwöhnen.
Gestalten lassen sich mit den selbstgemachten Tafeln auch kleine liebevolle Geschenke. Entsprechende Ideen gibt es ebenfalls im Buch.

Das Set, bestehend aus Rezeptbuch und Gießform für die Schokolade, liegt in einem farblich passenden Karton. Das sieht hübsch aus. Die Schokoladentafelform ist aus durchsichtigem Plastik und wirkt stabil und haltbar. Es gibt fünf kleine Tafeln in der Form zum Befüllen zu jeweils fünfzig Gramm. Die Rezepte sind genau auf diese Mengen ausgerichtet. Es werden also insgesamt 250 Gramm Kuvertüre verarbeitet.

Das Buch ist ansprechend gestaltet. Hier macht schon das erste Durchblättern Spaß. Es sind besonders die Fotos darin, die eine Wirkung haben. Die Schokoladen wurden dafür gekonnt in Szene gesetzt und die Bilder entsprechend dekoriert. Die auf den Fotos abgebildeten Tafeln sind natürlich auf die Rezepte bezogen, so dass man sehen kann, wie die fertigen Schokoladen aussehen.

Insgesamt gibt es nur zwanzig Rezepte, die aber sehr verschieden durch die Zutaten sind. Außerdem kommen Vollmilchkuvertüre, Bitterkuvertüre und weiße Kuvertüre zum Einsatz. Die Rezeptideen reichen von klassisch bis außergewöhnlich. Die eigene Kreativität wird geweckt. Und mit etwas Übung und durch die Anleitung in den Rezepten ist man bald in der Lage, eigene Kreationen mit den Lieblingszutaten zu verwirklichen.

Die Einführung ist sehr ausführlich gehalten. Es gibt hier viel Text zu lesen. Die Grundlagen der Schokoladenherstellung gut zu verinnerlichen, hilft später aber sehr bei der eigentlichen Ausführung der Rezepte.
Diesen Rezeptanleitungen kann man gut folgen. Der Autor drückt sich sehr gut verständlich aus. Die Schritt-für- Schritt-Anleitung sorgt für Übersichtlichkeit. Der Leser erhält viele Tipps, die die Zubereitung erleichtern sollen. Die Zutatenliste steht direkt neben der Zubereitungsanleitung.

Fazit: Die im Buch vorgestellten Schokoladenkreationen gefallen sehr gut. Mit den ausführlich gehaltenen Rezepten sollte die Herstellung jedem gelingen. Zwar ist die Prozedur aufwändig, aber der Genuss der kleinen Tafeln entschädigt allemal dafür.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.