Höllisch scharf und himmlisch süß

22. Oktober 2009 von Heike Rau

Höllisch_scharf

Kategorie:

Autor: ,

Verlag:

Genre:

ISBN: 978-3453165526

Format: Hardcover

Seiten: 184

Preis: 16,95

Erscheinungsdatum: 28.09.2009

Sprache: Deutsch

Margit ist ein Kochmuffel. Soll es etwas Besonderes geben, kocht ihr Mann. Ansonsten gibt es für die Familie Fertiggerichte und Dosensuppen. Das Angebot im Supermarkt ist riesig. Fischstäbchen und Pizza sind schließlich auch lecker. Doch dann zieht Margit im Haus ein. Die gebürtige Brasilianerin ist eine Profiköchin. Es dauert nicht lange bis die beiden Frauen ins Gespräch kommen. Da prallen zwei verschiedene Welten aufeinander.

Als Margit die ersten selbstgemachten Tapas von Sabine zu kosten bekommt, beginnt sie zu ahnen, was ihr bisher entgangen ist. Sabine wird nicht müde, ihrer Nachbarin die Vorzüge von selbstgekochten Köstlichkeiten zu schildern. Die exotischen Gerichte, von denen sie spricht, machen Appetit. Margit probiert Rezepte aus. Doch so einfach wird man nicht zum Kochprofi. Da muss Sabine noch viel mehr an Überzeugungsarbeit leisten und Hilfestellung geben.
Die beiden gehen zusammen einkaufen. Zum Beispiel im Asiamarkt. Margit lernt eine Vielzahl neuer Zutaten kennen: Mungobohnensprossen, Kokosmilch, Maniok und Fischsaucen.
Fertiggerichte und Dosensuppen werden aus Margits Küche verbannt. Dafür halten all die fremden Köstlichkeiten Einzug.
Margit braucht aber auch Nachhilfe in Sachen Kochen. Deshalb lädt Sabine sie zu einem ihrer Kochkurse ein. Zubereitet werden „Teigtaschen mit Garnelenfüllung und Chili-Pfefferminz-Sauce“, „Zartrosa gebratenes Roastbeef mit kreolischem Palmherzentatar“ und „Grüntee-Eis auf karamellisiertem Filoteig mit Portweinhimbeeren“. Der Kochkurs wird ein voller Erfolg und Erfolge müssen gefeiert werden. Aber nicht nur in der Familie. Margit möchte gerne für andere kochen. Das nächste Projekt ist eine Hausparty. Die Hausgemeinschaft ist international. Die Gerichte dürfen es auch sein. Fingerfood ist für eine Party im Innenhof bestens geeignet. Die kleinen Häppchen wie zum Beispiel die „Zigenfrischkäsetaler im Hibiskus-Thymian-Mantel“ und auch die kleinen Gläschen mit „Gefrorenem Limettenmousse“ kommen gut an.
Die große Bewährungsprobe kommt aber noch. Margit will ohne Hilfe von Sabine kochen. Ein ganzes Menü soll es sein. Für besondere Gäste, nämlich die Kollegen ihres Mannes. Sabine aber, wird der Ehrengast sein. Man darf gespannt sein, ob sie auch diese Herausforderung meistert, es wird schließlich ein Menü für Meisterköche.

So wie Margit soll auch der Leser zum Kochen verführt werden. Und das gelingt, indem er sich in die Rolle von Margit hineinversetzt, die praktisch bei Null anfängt. Zwar hat auch sie Dinge wie Fischstäbchen gemacht, aber kulinarische Höhepunkte sind das sicher nicht. Sabine zeigt ihr, was sie bisher verpasst hat und welche Freude das Kochen mit frischen und besonderen Zutaten machen kann. Dabei kommen auch viel für Margit ganz neue Zutaten auf den Speiseplan. Margit muss also lernen und der Leser kann, wenn er möchte, mitziehen. So erfährt man, wo es die neuen Zutaten gibt und wie man diese verarbeitet. Sollte man nicht die gleichen Bezugsmöglichkeiten haben wie die beiden Damen im Buch, kann man auch im Internet bestellen. Die entsprechenden Seiten sind angegeben.
Warenkunde ist also ein Bestandteil des Buches. Was folgt, ist der Kochkurs. Die Rezepte sind zwar gestaltet wie in jedem anderen Kochbuch auch, aber im erzählenden Text kann man Margit und Sabine sozusagen über die Schulter schauen. So fällt es auch Anfängern viel leichter, die Gerichte nachzukochen. Was fehlt, sind Fotos von den Speisen. Diese kann man nur über Sabine Huecks Internetseite ansehen. Das ist nicht so optimal.
Das Buch dagegen ist geschmückt mit wenigen schwarzweißen Fotos und sehr schön gemachten Zeichnungen.

Fazit: Auch aus einem Kochmuffel kann man einen ambitionierten Hobbykoch machen. Wer Familie und Freunde mit besonderen kulinarischen Kreationen überraschen möchte, ist mit diesem Buch gut beraten. Neben den Rezepten erfährt man Interessantes zu den Zutaten. Beim Kochen kann man den Freundinnen über die Schulter schauen und von ihren Tipps und Tricks profitieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.