Der Fall Charles Dexter Ward

17. Februar 2016 von Marcus Pohlmann

H.P. Lovecraft - Der Fall Charles Dexter Ward

Kategorie:

Autor:

Hörbuchsprecher:

Verlag:

Genre:

Serie:

ISBN: 978-3785742457

Erscheinungsdatum: 09.10.2009

Sprache: Deutsch

Tatsächlich schon den neunten Teil der Vertonungen der Geschichten von H.P. Lovecraft legen LPL Records nun mit Der Fall Charles Dexter Ward vor. Hierbei handelt es sich wohl um Lovecrafts längste Erzählung, die über all diejenigen Elemente verfügt, die für seine Geschichten und den Mythos den der Autor geschaffen hat charakteristisch sind.

Wie am Titel unschwer zu erkennen, erzählt die Geschichte das Leben des Charles Dexter Ward, einem exzentrischen jungen Mann, der sich für Altertumskunde und später auch für abseitigere Themen interessiert. Zu Beginn erhält der Zuhörer eine recht umfangreiche Beschreibung des Protagonisten, der sich schon von frühester Kindheit an für alte Geschichten begeistern kann. Während der Zeit seines Heranwachsens taucht er immer tiefer in die Historie seiner Heimatstadt Providence in Neuengland ein und stößt schließlich durch Zufall, im Rahmen der von ihm betriebenen Ahnenforschung, auf einen direkten Vorfahren, dessen Existenz weitgehend unbekannt und mit Pedanterie verborgen wurde. Im weiteren Verlauf des Buches enthüllt Charles Ward immer weiter die Lebensgeschichte seines Ahnen Joseph Curwen. Er erfährt von dessen Flucht aus der Hexenstadt Salem, seinem unnatürlich hohen Alter, seinen chemischen oder alchimistischen Experimenten und schließlich auch von dem unrühmlichen Ende, das die abergläubischen Bewohner diesem vermeintlichen Hexenmeister bereitet haben. Nachdem der junge Mann immer mehr über die verbotenen Experimente des Magiers herausgefunden hat, versucht er schließlich selbst, sehr zum Leidwesen seiner Eltern und seines alten Hausarztes, die seit langem vergessene Forschung wieder aufzunehmen. In dieser Zeit wird sein Verhalten immer absonderlicher und die Bücher und Gerätschaften die er in den elterlichen Dachboden schafft erregen einiges Aufsehen und führen zu seiner gesellschaftlichen Ächtung. Unterbrochen werden diese Forschungen schließlich durch eine mehrjährige Reise durch Europa, in deren Verlauf er bei ebenso verstohlenen wie merkwürdigen Gestalten zu Gast ist und von diesen weiter in den magischen und alchimistischen Künsten unterwiesen wird. Nach seiner Rückkehr werden die Experimente des jungen Charles immer obskurer und auch die Gerüchte um merkwürdige Vorfälle auf den heimatlichen Friedhöfen mehren sich. Dies zwingt letzten Endes die Eltern zu einem klärenden Gespräch in dessen Verlauf der junge Gelehrte sein Elternhaus verlässt und sich ein eigenes Haus kauft, ganz in der Nähe des ehemaligen Hofes seines Vorfahren, und dort mit zwei Gefährten einzieht. Zwischen starken Gefühlsausbrüchen schwankend wendet sich Charles nach einiger Zeit an den alten Familienarzt und bittet um dessen Mithilfe und moralischen Beistand. Bevor es jedoch zu einer Aussprache zwischen den beiden kommen kann, stellen sich im Verhalten und Wesen von Charles Ward tief greifende Veränderungen ein, die es letzten Endes erforderlich machen diesen in eine Nervenheilanstalt einzuweisen. Seine Neugier angestachelt macht sich nun der alte Hausarzt daran, die Unterlagen und das Haus des Gelehrten nach Hinweisen auf die Ursache seiner Geisteskrankheit zu durchforsten und macht eine folgenschwere Entdeckung die schließlich zum Höhepunkt und zur finalen Konfrontation der Protagonisten führt.

Die wohl längste und intensivste Geschichte Lovecrafts wird hier in gewohnter professioneller Form von LPL Records umgesetzt. Als Sprecher konnte erneut David Nathan gewonnen werden, der mit seiner ausdrucksvollen, angenehmen Stimme auch schon den anderen Hörbüchern aus dieser Reihe seinen Stempel aufgedrückt hat. Die musikalische Untermalung wird spärlich, aber umso effektiver eingesetzt und unterstreicht sehr gut die Stimmungen der Geschichte. Ausgesprochen positiv ist die Tatsache, dass es sich bei dem vorliegenden Hörbuch um eine vollständige Lesung handelt und keine Passagen herausgestrichen oder gekürzt wurden. Auch wenn dem geübten Leser oder Zuhörer, der sich ein klein wenig mit ähnlicher Materie befasst hat, schon knapp zur Hälfte des Buches die Lösung des Falles klar sein dürfte, so weiß doch die Geschichte bis zum Schluss hin zu überzeugen. Der Aufbau mit seinen vielen Rückblenden und immer neuen Informationsstückchen setzt sich zum Ende zur entsetzlichen Wahrheit über den jungen Charles Dexter Ward und seinen gemiedenen Vorfahren Joseph Curwen zusammen. Wie beim Großteil von Lovecrafts Material, so wird auch hier vieles nur angedeutet und kurz erwähnt. So finden sich oft Hinweise über bestimmte Personen, Wesenheiten und Orte und der Leser möchte gerne noch mehr über diese Dinge erfahren, doch die eigentliche Geschichte geht unbarmherzig weiter und lässt den Leser oder in diesem Falle Zuhörer mit nur wenigen Antworten aber dafür mit viel mehr Fragen zurück. Wahrscheinlich macht grade dieses Stilmittel einen großen Teil des Reizes und der Faszination der Geschichten Lovecrafts aus und so gelingt es den Leser immer weiter zu fesseln.

LPL Records legt hier ein sehr spannendes und verhältnismäßig umfangreiches Hörbuch vor, das fast über die gesamte Länge der sechs Stunden zu fesseln vermag. Für Freunde des Werkes von H. P. Lovecraft sowieso ein Pflichtkauf, aber auch für Liebhaber des anspruchsvollen Gruselns sicherlich interessant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.